Willkommen bei unserem großen DVD-Brenner Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten DVD-Brenner. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher zu machen und dir dabei helfen, den für dich besten DVD-Brenner zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber.Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen,
auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen DVD-Brenner kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • DVD-Brenner gibt es sowohl in externer als auch interner Variante. Je nachdem ob du flexibel sein möchtest oder auf eine hohe Schreibgeschwindigkeit achtest, ist zwischen diesen Arten zu unterscheiden.
  • Grundsätzlich können die modernen DVD-Brenner auch CDs brennen, sowie verschiedene DVD-Rohlinge lesen und beschreiben.
  • Interne DVD-Brenner zeichnet eine hohe Schreib- und Lesegeschwindigkeit aus. Mit externen Brennern ist man jedoch flexibel und kann diese an verschiedene PCs anschließen.

DVD-Brenner Test: Das Ranking

Platz 1: Salcar – USB3.0 DVD-RW DVD/CD Brenner Slim extern Laufwerk

Platz 2: LG BH16NS55 SATA Bulk Black M-Disk

Platz 3: Asus DRW-24D5MT interner 24x DVD Brenner

Platz 4: techPulse120 USB 3.0 3D Externer Blu-Ray Brenner

Platz 5: techPulse120 tragbares UHD USB 3.0 Typ-C 4k 3D M-Disc BDXL

Platz 6: LG GH24NSD1.AUAA10B DVD-R/RW+R/RW Bulk Sata

Platz 7: QueenDer Externes DVD Laufwerk, USB 2.0 Tragbar DVD/CD-RW Brenner

Platz 8: PIAEK Externes DVD/CD Laufwerk USB 3.0 Tragbarer DVD / CD Brenner

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen DVD-Brenner kaufst

Worin liegen die Vorteile eines DVD-Brenners gegenüber eines CD-Brenners?

DVD-Brenner sind noch nicht so lang auf dem Markt wie CD-Brenner. Filme oder andere TV-Sendungen kannst du aufgrund des deutlich höheren Speicherplatzbedarfs brennen.

Zusammengefasst bietet dir ein DVD-Brenner gegenüber eines CD-Brenners folgende Vorteile:

  • Großer Speicherplatz
  • Können sowohl DVDs als auch CDs brennen
  • Externe CD- und DVD-Brenner können sehr schmal sein
  • Gibt beide sowohl intern als auch extern
  • DVD- und CD-Rohlinge preisgünstig

Wie funktioniert ein DVD-Brenner?

Urlaubsfilme, Fernsehaufzeichnungen, Backups – mehr und mehr Anwendungen verlangen nach immer mehr Speicherplatz. CD-Rohlinge sind dafür meist überfordert. Eine bessere und ebenfalls günstigere Alternative sind DVD-Rohlinge. Sie fassen knapp fünf, viele über acht und Spezialversionen sogar bis zu 17 Gigabyte Daten.

Die Digital Versatile Disc (digitale vielseitige Scheibe), kurz DVD, funktioniert im Prinzip wie eine CD: ein gebündelter Lichtstrahl (Laser) liest in einer von innen nach außen verlaufenden Spirale die Wechsel von Stellen, die das Licht gut oder schlecht reflektieren. Daher verursachen kreisförmige (d.h. entlang der Leserichtung verlaufende) Kratzer mehr Probleme als radiale (senkrecht zur Leserichtung verlaufende).

Es gibt verschiedene beschreibbare und wiederbeschreibbare DVD-Standards. Alle Hersteller bieten ihre DVD-Brenner als Multifunktionslaufwerke bzw. Multinorm-Brenner an. Einige Brenner beherrschen sogar das sehr exotische DVD-RAM. Allerdings nur die Typ-II- oder Typ-III-Medien, die es ohne Gehäuse gibt oder die man zumindest aus dem Gehäuse ausbauen kann.

Die Vorteile und Nachteile des DVD-Brenners kannst du aus den zwei verschiedenen Arten (intern, extern) entnehmen. Blu-Rays sind wie DVDs aufgebaut. Die meisten Rechner haben einen integrierten DVD-/Blu-Ray-Brenner. Die meisten externen DVD-Brenner können auch Blu-Rays lesen.

viele Rohlinge

DVD – Brenner haben gegenüber CD – Brennern einige Vorteile, wie etwa den größeren Speicherplatz. Dieser ist besonders beim Brennen von Filmen oder Serien auf DVD – Rohlinge nützlich. (Foto: PublicDomainPictures / pixabay.com)

Was kostet ein DVD-Brenner?

DVD-Brenner gibt es in allen Preisklassen – vom günstigen Gerät, das nur ein paar Euro kostet, bis hin zum Profi-Gerät, für das ein höher wertiger Betrag fällig wird. Alles in allem finden wir, dass die Preise gut vertretbar sind, wenn du relativ häufig DVDs brennen willst.

Jedoch musst du zwischen einem internen und externen DVD-Brenner unterscheiden. Interne Brenner erhältst du schon unter 20 Euro. Externe DVD-Brenner beginnen je nach Qualität ab 20 Euro. Je nach Hersteller kann es aber auch mal teurer werden. Die Preise bleiben jedoch alle noch im zweistelligen Bereich.

Typ/Hersteller Preisspanne
Apple SuperDrive ca. 70-90 €
LG DVD-Brenner ca. 15-40 €
Samsung SATA DVD-Brenner ca. 15-65 €
Asus ca. 15-100 €

Wo kann ich einen DVD-Brenner kaufen?

DVD-Brenner kannst du sowohl im Fachhandel als auch in vielen Kaufhäusern, Elektrogeschäften und manchmal auch in Supermärkten kaufen. Durch den Wandel des Internetzeitalters werden DVD-Brenner vermehrt über das Internet gekauft, da dort die Auswahl größer ist und die Preise in vielen Fällen kleiner sind. Ebenso sind Preisvergleiche möglich.

Unseren Recherchen nach werden im Internet die meisten DVD-Brenner in Deutschland derzeit über folgende Shops verkauft:

  • Media Markt
  • Saturn
  • amazon.de
  • ebay.de
  • K+B Expert
  • otto.de
  • rakuten.de

Worauf sollte ich beim Kauf eines DVD-Brenners achten?

Ein DVD-Brenner gehört heute zur Standardausstattung eines Computers und Notebooks. Lediglich sehr kleine, portable Modelle müssen ohne auskommen. Für sie gibt es externe Geräte, die du bei Bedarf nutzen und auch mit anderen Geräten teilen könntest.

Für Schreibtisch-Computer macht der Einsatz eines internen DVD-Brenners immer dann Sinn, wenn der alte defekt ist oder beispielsweise mit wichtigen Formaten nicht zurechtkommt. Zudem sollten die DVD-Rohlinge zum Brennen das richtige Format haben.

Die erste Frage beim Kauf eines DVD-Brenners lautet: Soll es ein internes Gerät sein, das im Computergehäuse Platz findet oder lieber ein externes? Die Vorteile und Nachteile erklären wir weiter unten im Block „Entscheidung“.

Es ist wichtig sich vorab auch über das richtige Format der DVD-Rohlinge zu informieren. Die überwiegende Zahl der DVD-Rohlinge gibt es in zwei unterschiedlichen Formaten: DVD-Minus (DVD-) oder DVD-Plus (DVD+), da sich die Industrie nicht auf ein einheitliches Format einigen konnte.

Bis heute existieren diese nebeneinander. Doch die Zeit, in der ein DVD-Brenner nur eines dieser Formate beherrschte und du dich für eines der beiden entscheiden musstest, ist glücklicherweise vorbei. Moderne DVD-Brenner kommen mit beiden Formaten zurecht.

Wäge zuvor genau ab, welche Formate und welche Schnittstellen für dich wichtig sind, welche Zusatzausstattung du gerne hättest und wieviel Geduld du beim Beschreiben der Medien aufbringen könntest.

Welche Laptops haben einen DVD-Brenner?

Grundsätzlich ist das von Laptop zu Laptop, also bei jedem Hersteller und jedem Modell anders. Das kann man nicht pauschal sagen. Manche Modelle haben nur einen Player und andere haben gleichzeitig auch einen Brenner. Dies müsste aber in der Bedienungsanleitung oder in der Verpackung stehen.

Laptops von folgenden Herstellern sind teilweise mit DVD-Brenner ausgestattet:

  • Lenovo
  • Asus
  • HP
  • Apple MacBook

Welche DVD-Brenner Anschlüsse gibt es?

Es gibt verschiedene Anschlüsse für DVD-Brenner. Wir haben recherchiert und folgende herausgefunden:

mSATA

Zu den ersten Produkten mit mSATA-Speicher gehören einige Notebooks von Dell und Lenovo und das Mac Book Air der Serie 2010 von Apple, wobei das MacBook Air ein vom Standard abweichendes Format der SSD verbaut hat.

Slimline Connector

Er ist ein erstmals in SATA 2.6 definierter Steckverbinder für „small-form-factor“-Geräte, wie beispielsweise SlimLine-CD/DVD-Laufwerke für Notebooks.

IDE

Übersetzt bedeutet es soviel wie „Integrierte Geräte-Elektronik“ oder auch „Integrierte Laufwerks-Elektronik“. Die IDE-Schnittstelle definiert die Anschlusstechnik, wie Pinbelegung, die Anschlusskabel und die Stecker für den Anschluss und die Übertragung der elektronischen Signale, die mittels des ATA – Protokolls übertragen werden.

Welcher Anschluss für dich relevant ist, musst du vor dem Kauf eines DVD-Brenners herausfinden.

Laptop und DVD

Ob dein Laptop in der Lage ist DVDs zu brennen, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Wenn du einen DVD – Brenner an deinen PC anschließen willst, solltest du auf die verschiedenen Anschlüsse hierfür achten, die wir oben beschrieben haben. (Foto: 422737 / pixabay.com)

Entscheidung: Welche Arten von DVD-Brenner gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen DVD-Brennerarten unterscheiden:

  • Interner Brenner
  • Externer Brenner

Bei jedem dieser Typen gibt es Unterschiede, weil jeder Brenner seine Vorteile und Nachteile mit sich bringt.

Abhängig davon, was du brennen möchtest, eignet sich eine andere Art von Brenner am besten für dich. Wir möchten dir im folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Art von Brenner am besten für dich geeignet ist.

Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten von Brennern übersichtlich vor und zeigen dir auf, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen. Vorerst möchten wir dir die allgemeine Funktionsweise eines DVD-Brenners erläutern.

Wie funktioniert ein interner DVD-Brenner und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Die Funktionsweise für interne DVD-Brenner haben wir zu Beginn des Ratgebers erläutert. Ein interner Brenner hat zwei große Vorteile: Zunächst ist er günstiger als externe Vertreter, weil man weniger Material erhält und die Hersteller den Brenner nicht in ein eigenes Gehäuse einbauen müssen.

Vorteile
  • Interne Brenner günstiger als externe
  • Integriertes Brennermodell ist platzsparend
  • Benötigt keine eigene Steckdose
Nachteile
  • Die meisten PCs verzichten heute auf interne Brenner
  • Nehmen einen Teil des Computergewichtes ein

Zudem spart ein ins PC-Gehäuse integriertes Modell Platz auf dem Schreibtisch und benötigt keine eigene Steckdose. Nachteil: Du musst selbst in der Lage sein, den Brenner in den PC einzubauen oder den Einbau einem Fachmann überlassen.

Wie funktioniert ein externer DVD-Brenner und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein xternen DVD-Brenners funktioniert genauson wie ein interner. Genauer beschrieben haben wir das schon zu Beginn des Ratgebers. Externe Brenner sind zwar teurer und brauchen Platz auf dem Schreibtisch, haben dafür aber andere Vorteile. Du musst dir keine Gedanken um den Einbau machen. Das spart den Gang zur Werkstatt.

Vorteile
  • Sind gut für Datenaustausch
  • Keine Umstände mit Ein- und Ausbau
  • Transportabel an verschiedenen PC´s einsetzbar
Nachteile
  • Benötigen Platz
  • Können große Kabellänge haben
  • Langsame Übertragungsgeschwindigkeit

Der größte Vorteil eines externen DVD-Brenners ist jedoch seine Mobilität. Schnell kannst du ihn in die Tasche stecken und ihn mit zu Freunden nehmen. Besitzt du mehr als einen Computer, kann ein externer DVD-Brenner problemlos an allen Rechnern betrieben werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du DVD-Brenner vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du DVD-Brenner vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Brenner für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Größe / Abmessungen des DVD-Brenners
  • Bauart
  • Schnittstellen / Anschlüsse
  • Lesegeschwindigkeit
  • Schreibgeschwindigkeit
  • Schreibschutz-Buffer underrun
  • Systemvoraussetzung

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Größe / Abmessungen des DVD-Brenners

Je nachdem, nach welchem Typ (extern, intern) du suchst, gibt es DVD-Brenner in verschiedenen Größen. Wenn du auf einen internen Brenner Wert legst, dann rechne damit, dass diese schwerer sind und dein Computer mehr an Gewicht zulegt. Interne Brenner sind auch minimal größer als externe.

Die Unterschiede in Größe und Abmessungen sind sich sehr ähnlich. Daher musst du entscheiden, inwiefern dir die Größe (intern oder extern) wichtig ist – auf die Vorteile und Nachteile sind wir bereits im Detail weiter oben eingegangen.

Eine spezielle Form von DVD-Brennern ist die sogenannte SlimLine Variante, die vor allem in Laptops und kleineren PC-Gehäusen Verwendung findet. SlimLine Laufwerke sind deutlich flacher, sodass sie problemlos in ein Laptopgehäuse passen.

View this post on Instagram

Die allererste Folge meines neuen Formats ist auf meinem #YouTube Kanal online gegangen. Das Format nennt sich #SpeedyFriday 😃 Dort versuche ich in maximal 5 Minuten alles wichtige zu dem jeweiligen Produkt euch mitzuteilen. In der 1. Folge starte ich mit einem externen DVD Brenner. Ich hatte in letzter Zeit öfters das Problem, dass ich eine CD auslesen wollte, aber gemerkt habe, dass mein Laptop ja gar kein CD/DVD Laufwerk mehr hat. 🙈😄 Daher habe ich ein günstiges Laufwerk getestet und würde auch sagen, dass man nicht mehr Geld ausgeben muss. Zu mindest, wenn man es so nutzt wie ich. Ich wollte auch ein Video darüber machen, weil ich mir dachte, dass vielleicht nicht nur ich ab und zu das Problem habe. Das Video und somit auch der Start meines neuen Formats ist oben in meiner #Instagram Bio verlinkt. #CharlyCharlesCheck #ExternesLaufwerk #DVDBrenner #USBCDLaufwerk #YouTube #Technik #SpeedyFriday #NeuesFormat #Testfazit #Review #unboxing #Test #oldschool #CD #DVD #USBLaufwerk #pictureoftheday #videooftheday #youtubevideo

A post shared by CH3 – Charly Charles Check (@charlycharles_check) on

Üblich sind 12,7 mm Höhe, 128 mm Breite und 129 mm Tiefe. Die Frontseite ist mit einer Blende (engl. Bezel) bestückt, die etwas größer als der Querschnitt des eigentlichen Geräts ist. Früher hatte fast jeder Hersteller eine andere Bauart der Blende.

Bei neuen Laufwerken haben sich die Hersteller auf einen neuen Standard namens General Brezel Assembling Standard (GBAS) geeinigt. Also muss die Blende nur noch zur Form und Farbe des Computers passen. Auf der Rückseite befindet sich ein SATA-Anschluss.

Bauart

Weiterhin ist vor allem interessant, um welche Bauart es sich handelt: Hier wird generell zwischen internen und externen Brennern unterschieden.

Während interne Brenner direkt in den PC eingebaut werden, werden externe Geräte per Kabel mit dem Computer verbunden und können Bedarf auch mit anderen Geräten verbunden werden.

Die Vorteile von internen und externen Brennern findest du im Detail auch nochmal weiter oben auf der Seite. Wenn du dich zuvor mit den internen und externen Eigenschaften des DVD-Brenners auseinandersetzt, fällt dir die Wahl für einen externen oder internen DVD-Brenner am Ende einfacher.

Schnittstellen / Anschlüsse

USB 3.0 ist der aktuellste USB-Standard und ist im November 2008 erschienen. Welche Unterschiede und Vorteile er im Vergleich zum Vorgänger USB 2.0 aus dem Jahr 2000 aufweist, erfährst du in den folgenden Vergleichspunkten.

Merkmale USB 2.0 DVD-Brenner USB 3.0 DVD-Brenner
Geschwindigkeit bis 480 MBit/s bis 4,8 GBit/s
Preis ab 30 € ab 35 €
Kabellänge bis zu 5 m bis maximal 3 m

Anhand der Geschwindigkeit ist ersichtlich, dass der USB 3.0 Anschluss bis zu zehn Mal schneller Daten übertragen kann. Der Grund dafür ist, dass USB 3.0 vollduplex und USB 2.0 halbduplex arbeitet. Das bedeutet, dass bei USB 2.0 Daten nur in jeweil eine Richtung gleichzeitig übertragen werden können, während bei USB 3.0 Daten in beide Richtungen gleichzeitig übertragen werden können.

Die Preise zu einem vergleichbaren USB 3.0 DVD-Brenner unterscheiden sich nur minimal, weshalb du entscheiden musst, ob du lieber ein bisschen mehr Geld für einen effizienteren USB 3.0 DVD-Brenner bezahlen möchtest.

Lesegeschwindigkeit

Die Lesegeschwindigkeit unterliegt bei DVD-Brennern keiner besonders wichtigen Bedeutung. Nahezu alle Brenner kommen hier auf 6x bei DVD-ROMs und 6x bei DVD-R.

Bei den meisten DVD-Brennern ist die Lesegeschwindigkeit noch immer auf 16-fach beschränkt. Sofern du also bereits ein 16-fach-Laufwerk besitzt, ist es eher unwahrscheinlich, dass dir ein neuer optischer Brenner merklich mehr Performance bieten kann. Allerdings sind neue Brenner normalerweise etwas leiser und leistungseffizienter.

Die Lesegeschwindigkeit wird ebenfalls unter der Suchzeit eines optischen Laufwerks mit bestimmt: Die Repositionierung der optischen Einheit über den richtigen Tracks braucht Zeit, in der sich auch die Zugriffszeit von 120-180 ms nicht vermeiden lässt. Das Lesen von mehreren Dateien, die über eine optische Disc verteilt sind, nimmt daher immer Zeit in Anspruch.

Wenn du Wert auf einen möglichst leisen und leistungseffizienteren DVD-Brenner legst, dann solltest du auf eine besonders hohe Lesegeschwindigkeit achten.

Schreibgeschwindigkeit

Die Geschwindigkeiten sind von 16-fach über 18-fach auf 20-fach und schließlich auf 24-fach gestiegen, um die notwendige Zeit zum Schreiben einer DVD zu verkürzen.

Ganz schnelle Schreibgeschwindigkeiten gelten nur für Single-Layer-Discs, was bedeutet, dass die erforderliche Zeit die für die Finalisierung einer Single-Layer-Disk auf annähernd vier Minuten geschrumpft ist. Im Gegensatz dazu dauert es weiterhin viermal so lange, um eine Double-Layer-Disk mit doppelter Kapazität zu beschreiben.

Es wird auch grundsätzlich unterschieden, welche Medien beschrieben werden. Es kann sich dabei zum Beispiel um eine DVD-R, DVD+R, DVD+RW oder DVD-RW handeln – aber auch andere Medien sind denkbar. Achte an dieser Stelle auf eine möglichst hohe Geschwindigkeit, denn umso schneller sind deine Daten auf die DVD gebrannt.

Wenn du auf möglichst wenig Zeit zum Brennen einer DVD Wert legst, dann solltest du beim Kauf auf DVD-Brenner mit möglichst hoher Schreibgeschwindigkeit achten.

Schreibschutz-Buffer underrun

Während des Brennvorgangs kann es zur Abbrüchen kommen, was dazu führt, dass der Rohling unbrauchbar wird. Daher bauen die Hersteller einen Zwischenspeicher in den Laufwerke ein, um diese Unterbrechungen möglichst vermeiden zu können. Bevor der Brennvorgang beginnt, werden die Daten im Puffer gespeichert und erst nachdem dieser voll ist, werden die Rohlinge beschrieben.

Systemvoraussetzung

Alle DVD-Brenner kooperieren mit Windows-Systemen. Besonders auf die Kompatibilität sollten Apple-Nutzer achten, nicht jeder interne DVD-Brenner wird von Apple unterstützt, jedoch können die meisten aktuellen externen DVD-Brenner problemlos durch USB mit Apple-Produkten verbunden werden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema DVD-Brenner

Wie brenne ich eine DVD?

Zuerst ist es wichtig, dass du eine leere DVD in das Laufwerk deines Laptops legst. Danach machst du einen Doppelklick auf das Laufwerk. Es müsste sich ein Dialogfenster öffnen und von dort kannst du der DVD einen Namen geben und eine Variante für den Brennvorgang auswählen.

Um Dateien hinzuzufügen, ziehst du diese in das Fenster. Um den Brennvorgang zu starten, klickst du auf („Verwalten“) „Brennvorgang starten“. Dort kannst du dann auch noch die Brenngeschwindigkeit angeben. Nun heißt es warten, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Welche Rohlinge sind zum Brennen geeignet?

Es gibt verschiedene beschreibbare und wiederbeschreibbare DVD-Standards. Alle Hersteller bieten ihre DVD-Brenner als Multifunktionslaufwerke beziehungsweise Multinorm-Brenner an. Einige Brenner beherrschen sogar das sehr exotische DVD-RAM.

Speziell bei DVD-Rohlingen musst du darauf achten, dass du die richtige Geschwindigkeitsklasse des verwendeten Brenners berücksichtigt. Von Rohlingen ohne diese Angabe (2x, 4x, 8x, 16x) solltest du die Finger lassen.

Es wird auch zwischen DVD-R und DVD+R, sowie DVD-RW und DVD+RW unterschieden. Wenn du auf Qualität und lange Haltbarkeit Wert legst, dann solltest du zur DVD-RAM greifen.

Wie kann ich einen DVD-Brenner austauschen?

Es gibt verschiedene Varianten einen DVD-Brenner auszutauschen. Entweder du versucht selbst dein Glück, oder du bringst ihn in eine Werkstatt.

Wenn du den Brenner selbst austauschen möchtest, dann schalte als erstes deinen Laptop aus. Nimm den Akku heraus und schraub die Abdeckung des Laptops auf. Dann lässt sich das DVD-Laufwerk leicht herausziehen. Wenn das alte entfernt ist, kannst du das neue ganz unkompliziert und vorsichtig wieder einsetzen.

Wie kann ich einen defekten DVD-Brenner testen?

Wenn dein Brenner schon komische, sonst nicht auftretende Geräusche macht, könnte dies ein Hinweis dafür sein, dass mit deinem DVD-Brenner etwas nicht funktioniert.

Des Weiteren kannst du dies mit verschiedenen Brennsoftwares testen: CDBurnerXP, ImgBurn, Nero 2017, UltraISO und mehr.

Wie reinige ich einen DVD-Brenner?

Wenn sich im Laufe der Zeit Schmutz an der Linse deines DVD-Laufwerks festgesetzt hat, kannst du es rasch und schonend säubern.

Hierzu benötigst du eine Reinigungsdisc. Diese ist im Fachhandel relativ preisgünstig für wenige Euro zu bekommen. Diese Disc legst du in den DVD-Schacht und lässt sie normal abspielen. Sie hat feine Bürsten an der Unterseite und reinigt somit die Linse.

Eine andere Variante ist, wenn du das Laufwerk selbst auseinander baust. Dies ist aber etwas aufwendiger, dafür allerdings auch preiswerter und meist effektiver.

Wie stelle ich die DVD-Brennergeschwindigkeit ein?

Mithilfe von Brennsoftwares kannst du problemlos die Brenngeschwindigkeit einstellen. Doch nicht immer ist schneller auch besser.

Wer auf der sicheren Seite sein will, der sollte wichtige Daten mit geringerer Geschwindigkeit beschreiben: Wer einen Rohling mit 4-facher oder 8-facher Geschwindigkeit beschreibt anstatt mit vollem 16-fachem Tempo zu arbeiten, bekommt in der Regel einen Rohling, der geringere Fehlerraten aufweist. Entscheidend ist allerdings die passende Kombination aus Brenner und Rohling.

Welche Alternative gibt es zum DVD-Brenner?

CDs begleiten uns ein Leben lang – ob nun bei der Zusammenstellung einer Musik-Playlist für das Auto oder der Aufbereitung von Urlaubsfotos für die Freunde. Anfang der neunziger Jahre eröffneten CD-Brenner musikbegeisterten Menschen ganz neue Horizonte: Im Vergleich zu Schallplatten konnte man nun seine eigenen „compilations“ zu Hause brennen – und das ohne Qualitätsverlust!

Eine CD-Rom ist ein Datenspeicher, der alle möglichen Informationen in Form von Texten, Bildern, Musik oder Filmen enthalten kann. Als Datenträger dient eine silberglänzende Kunststoffscheibe.

Alle Infos, die auf der CD enthalten sind, werden als Zahlenfolge aus Nullen oder Einsen gespeichert. Alle Buchstaben, und auch die meisten der Zeichen auf dem Computerbildschirm, können als achtstellige (8-bit-code) Zeichenfolge von Nullen und Einsen eindeutig dargestellt werden.

Der eigentliche Schreibvorgang erfolgt dadurch, dass per Laser kleine Vertiefungen in die Farbschicht des Mediums geätzt werden. Daher wird umgangssprachlich häufig auch vom Brennen einer CD gesprochen. Als Laser kommt dabei ein Infrarot-Laser zum Einsatz, der eine Wellenlänge von 780 Nanometer (nm) aufweist.

Vorteile
  • Interne CD-Brenner günstiger als externe
  • Überlange CDs beschreiben
Nachteile
  • Formate teilweise veraltet
  • Raubkopien können gefördert werden
  • Knappe Speichermenge

Diese Vertiefungen sind sehr klein und werden als Pits bezeichnet. Aufgrund der Hitzeentwicklung des Lasers wird die Lichtdurchlässigkeit der Farbschicht beim Brennen verändert, was zur Folge hat, dass die Lichtbrechung im Bereich der Pits geringer ist als außerhalb.

Das Erzeugen eines Pits kann bei einer CD-R nicht mehr rückgängig gemacht werden. Somit können bereits geschriebene Daten auf einer CD-R nicht mehr gelöscht oder verändert werden, es ist also nur das einmalige Schreiben von Daten möglich.

Allerdings unterstützen alle heutigen CD-Brenner das Schreiben als Multisession-CD. Dieses Verfahren ermöglicht es, eine CD in mehreren Sitzungen stückweise zu beschreiben. Bereits beschriebene Bereiche einer CD-R können zwar auch damit nicht mehr nachträglich verändert werden, aber die CD muss nicht mehr, wie früher, zwangsläufig in einem Rutsch gebrannt werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://computer-aufbau.de/dvd-cd-brenner-laufwerk/


[2] http://www.members.aon.at/neuhold/dvd/dvd_funktion.html


[3] http://praxistipps.chip.de/cd-dvd-laufwerk-linse-reinigen-das-muessen-sie-beachten_27471

Bildquelle: Pixabay.com / Brett_Hondow

Bewerte diesen Artikel


19 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von computerbibel.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.