Willkommen bei unserem großen NAS Server Festplatte Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten NAS Server Festplatten. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste NAS Server Festplatte zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine NAS Server Festplatte kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Prinzipiell kannst du jede Festplatte deinem NAS Speicher einsetzen Je nach gewähltem RAID-Level hast du eine vorbestimmte verfügbare Speicherkapazität.
  • Es gibt mittlerweile nur noch drei Festplatten-Hersteller auf der Welt: Western Digital, Seagate und Toshiba. Alle anderen Namen sind bloss Marken der drei genannten Hersteller.
  • In heutigen NAS Systemen kannst du zwar auch die kleineren 2,5-Zoll-Festplatten per Adapter einbauen, wir empfehlen aber die üblichen 3,5-Zoll-Festplatten. Die grösseren Varianten haben in der Regel mehr Kapazität, sind günstiger und im NAS selbst auch nicht viel lauter.

NAS Server Festplatten: Das Ranking

Platz 1: Synology DS216se 4TB DiskStation NAS Server

Platz 2: Western Digital 3TB My Cloud persönliche Cloud NAS Festplatte

Platz 3: Zyxel Privater Cloud Speicher / Storage

Platz 4: Seagate Barracuda Interne Festplatte 3,5 Zoll, 8,9cm

Platz 5: Western Digital 4TB Elements Desktop externe Festplatte

Platz 6: Seagate ST2000VN004 IronWolf 2 TB interne NAS Festplatte

Platz 7: PROMISE – Pegasus 2 R4 Raid-System 12TB I Thunderbolt

Platz 8: ZyXEL NSA320 DLNA Media- und Syslog Server

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine NAS-Server Festplatte kaufst

Wo kann man Festplatten kaufen?

Festplatten kannst du sowohl im Fachhandel kaufen, wie auch in Onlineshops. Der Kauf von HDDs online ist oft auch direkt über die Herstellerseiten möglich.

Die Auswahl ist online grösser und problemlos lassen sich die Preise vergleichen. Ebenfalls lassen sich per Mausklick Kundenbewertungen abrufen. Viele bevorzugen jedoch immer noch den direkten Weg im Handel, da das Fachpersonal direkt vor Ort um Rat gefragt werden kann.

Folgende Läden bieten Festplatten an:

  • Fachhandel
  • Mediamarkt

Im Internet werden derzeit unter anderem über folgende Shops Netzwerkfestplatten verkauft:

  • Amazon
  • Ebay
  • Saturn

Alle Festplatten, die wir dir auf dieser Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn du eine Harddisk gefunden hast, die zu dir passt und deinen Anforderungen gerecht wird.

Nahaufnahme Festplatte

Festplatten kann man im Geschäft kaufen, aber auch online bestellen. Beim Bestellen ist es wichtig, genau zu wissen, welche Festplatte man benötigt. (Foto: Bru-nO / pixabay.com)

Was kosten Festplatten?

Einen Tipp können wir dir bezüglich der Kapazität geben: Aktuell sind die 3 TB HDDs am günstigsten was das TB pro Euro Verhältnis angeht. Die sind anschliessend dicht gefolgt von den 4 TB Modellen. Denn die 2 TB Modelle, was das TB pro Euro Verhältnis angeht, sind mittlerweile deutlich schlechter.

Der Preis der Festplatten liegt bei ca. 30 Euro pro TB und steigt bis zu 50 Euro pro TB. Solltest du also auf deinen Geldbeutel achten müssen, so kannst du beim Kauf der Festplatten einiges Geld sparen. Beachte auch, dass du dein NAS auch später noch erweitern kannst.

So lohnt es sich eventuell eine teuere Festplatte zu kaufen und nach einiger Zeit nochmals die selbe zu ergänzen. Anstatt das du zum Beispiel zwei günstige und mit wenig TB einbaust die du dann in einem Jahr komplett ersetzen musst, weil der Speicher nicht ausreicht.

Entscheidung: Welche Arten von NAS Server Festplatten gibt es und welche ist für dich am besten geeignet?

Festplatten für NAS Server gibt es in vielen unterschiedlichen Kapazitäten. Von einem TB bis zehn TB ist hier alles zu finden. Die Kapazität der NAS Festplatten schlägt sich aber nur gering auf deren Leistung und Geschwindigkeit nieder.

Ansonsten unterscheidet die NAS Festplatten mit unterschiedlichen Kapazitäten nicht all zu viel. Der größte Unterschied bei NAS Server Festplatten liegt in der Umdrehungszahl, auch RPM (Rounds Per Minute) der Festplatten.

  • NAS Server Festplatten mit 5400 RPM
  • NAS Server Festplatten mit 7200 RPM

Die grundlegende Funktionsweise von Festplatten mit einem TB und zehn TB ist also identisch mit dem einzigen Unterschied, dass auf einer zehn TB Festplatte natürlich mehr Daten ihren Platz finden. Allerdings unterscheiden sich die verschiedenen NAS Server Festplatten Modell doch wesentlich anhand ihrer RPM-Anzahl. Daraus ergeben sich wiederum Vorteil und Nachteile wodurch nicht jedes Modell gleich gut geeignet ist.

Außerdem gibt es noch eine weitere eher unwesentliche Unterscheidung bei NAS Festplatten: Es gibt Festplatten im 3,5 Zoll Format und im 2,5 Zoll Format, wobei das 3,5 Zoll Format für NAS Server viel verbreiteter ist und es kaum Modelle im 2,5 Zoll Format zu kaufen gibt, da dieses Format eher für mobile Geräte wie Notebooks gedacht ist.

Im folgenden Abschnitt werden die Unterschiede der verschiedenen RPM-Anzahlen der Festplatten näher beleuchtet damit du abwägen kannst welches Modell für deine NAS Server am besten geeignet ist. Zusätzlich werden auch die Vorteile und Nachteile der einzelnen Festplatten beschrieben.

Was zeichnet NAS Server Festplatten mit 5400 RPM aus und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

RPM oder auch Umdrehungen pro Minute beschreibt, wie oft sich die Festplatte pro Minute drehen kann, um Daten abzulesen. Es gilt: umso mehr RPM eine Festplatte aufweist, umso schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sind möglich. Hier gilt es aber auch zu beachten, dass in NAS Servern nicht ohne Grund noch HDD Festplatten und nicht etwa schnelle SSD Festplatten verbaut sind.

In NAS Servern ist nämlich in den meisten Fällen nicht die Festplatte der Flaschenhals, der zu einer langsameren Datenübertragung führt, sondern die Internetverbindung an die der NAS Server angeschlossen ist als auch die Internetverbindung, über die die Daten vom NAS Server abgerufen werden.

Ist die Internetverbindung also nicht so schnell wie die Lese- beziehungsweise Schreibgeschwindigkeit der verbauten Festplatte, kann die volle Geschwindigkeit nicht ausgenutzt werden. Diese wird durch die Internetverbindung abgebremst. Daher solltest du beachten, ob deine Internetverbindung eine entsprechende Geschwindigkeit aufweist. Orientiere dich dabei an den Lese- und Schreibegeschwindigkeiten der Festplatten.

NAS Server Festplatten mit 5400 RPM weißen langsamere Lese- und Schreibegeschwindigkeiten als Festplatten mit höheren RPM Zahlen auf. Das ist aber kein Problem, sondern sogar eine Möglichkeit ein paar Euro zu sparen.

Vorteile
  • Günstig
  • Für langsames Internet geeignet
Nachteile
  • Langsame Lese- und Schreibegeschwindigkeit

Was zeichnet NAS Server Festplatten mit 7200 RPM aus und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

NAS Server Festplatten mit 7200 RPM haben deutlich schnellere Lese- und Schreibegeschwindigkeiten als Festplatten mit niedrigeren RPM Zahlen. Hier gilt es aber auch wieder zu beachten, ob deine Internetverbindung auch eine entsprechende Geschwindigkeit aufweist damit die Festplatten vollständig genutzt werden können und du kein Geld für unnötig schnelle Festplatten ausgibst.

Der Vorteil dieser Modelle liegt also in der Geschwindigkeit. Mit der entsprechenden Internetgeschwindigkeit können auf diesen Festplatten Daten viel schneller gelesen und gespeichert werden. Das schlägt sich aber auch im Preis nieder.

Vorteile
  • Schnelle Lese- und Schreibegeschwindigkeit
Nachteile
  • Teurer
  • Für langsames Internet ungeeignet

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du NAS-Server Festplatten vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Platten vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Grösse und Speicherkapazität
  • Festplattenart
  • NAS Typ und Energieverbrauch

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Welche Größe und Speicherkapazität soll die NAS-Festplatte haben?

Diese Informationen musst du direkt bei deinem bereits gekauften NAS Gehäuse anschauen. Bei jedem NAS ist der maximal einsetzbare Festplattengrösse ausgezeichnet und unterschiedlich. Solltest du mehr einsetzen, werden diese nicht vom NAS erkannt. Wenn du weniger einsetzt, kannst du später immer noch neue Platten einsetzen, um das ganze Potential deines Gehäuses ausreizen zu können.

Die Größe deiner Festplatte ist natürlich relevant um zu wissen, ob du deine Festplatte im Gehäuse einsetzen kannst.

Solltest du eine 2.5 Zoll Festplatte einsetzen wollen, dein NAS unterstützt aber nur den Einbau einer 3.5 Zoll, so musst du dir zusätzlich ein Adapter kaufen.

Festplatten für dein NAS: Desktop-Festplatten sind nicht unbedingt geeignet

Prinzipiell kannst du jede Festplatte deinem NAS Speicher einsetzen Je nach gewähltem RAID-Level hast du eine vorbestimmte verfügbare Speicherkapazität.

Beachte aber, dass sich Desktop Festplatten sich eher nicht für den langfristigen NAS Einsatz eignen. Diese können sehr bald einen Defekt bekommen, zudem verfügen nicht alle Platten über die nötigen Bohrlöcher zur Montage in deinem NAS.

Auch vom Einsatz von SSDs raten wir dir ab. Besser du greifst zu direkten NAS HDD. Denn spezielle NAS Festplatten sind für den Dauereinsatz ausgelegt und haben eine spezielle Firmware, die die Vibrationen der Platten minimieren soll.

NAS Typ und Energieverbrauch

Wem es dir nur um den Energieverbrauch geht, dann bist du zum Beispiel mit der WD40EFRX, WD50EFRX oder WD60EFRX von Western Digital sehr gut beraten.

Möchtest du dein NAS nicht im 24/7 Betrieb betreiben, dann ist der Stromverbrauch nicht so wichtig. Oder kommt es dir auf die interne Transfergeschwindigkeit an (normalerweise limitiert ja die Netzwerkschnittstelle mit 120 MB/s), kannst du auch zu einer normalen Desktop Festplatte wie der ST3000DM001 greifen.

Beachte auch, dass Netzwerkfestplatten der NAS Serien vor allem in einem Raid-Verbund stabiler sind. Je kritischer deine Daten sind oder je mehr Festplatten du in deinem NAS Server  einsetzen möchtest, desto eher solltest du zu einer spezifischen NAS Festplatte greifen.

Die besitzt eine etwas geringere Ausfallwahrscheinlichkeit. Die Hersteller geben für die NAS Festplatten immerhin die doppelte Anzahl an maximal möglichen Load/Unload cycles an.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema NAS-Server Festplatten

Welche Größe und Speicherkapazität soll die NAS-Festplatte haben?

Bei der Speicherkapazität musst du überlegen: Wenn du zukunftssicher sein willst, sollte es beispielsweise in einem NAS mit zwei Festplatteneinschüben schon mindestens 2 x 4 TB Festplatten sein. Denn wenn du den Ausfallschutz RAID 1 aktivierst, bleiben dir da noch 4 TB zur freien Verfügung.

In heutigen NAS Systemen kannst du zwar auch die kleineren 2,5-Zoll-Festplatten per Adapter einbauen, wir empfehlen aber die üblichen 3,5-Zoll-Festplatten. Die grösseren Varianten haben in der Regel mehr Kapazität, sind günstiger und im NAS selbst auch nicht viel lauter.

Und welche Festplatten eigenen sich nun in einer RAID/NAS Konfiguration?

Das Modell sollte explizit vom Hersteller für die RAID Nutzung ausgeschrieben sein. Diese werden als NAS/RAID/oder Enterprise Festplatten vom Hersteller bezeichnet. Aufgrund unserer Erfahrung empfehlen wir Western Digital RED oder Enterprise Class HDDs.

Kann man Festplatten wiederverwenden?

Ja. Wenn du ein NAS Gehäuse kaufst und die passenden Datenspeicherfestplatten später weiterverwenden willst geht das natürlich. Zum Beispiel wenn du deine Eltern ein NAS möchten und weniger Daten als du hast oder dies nicht als Medienserver sondern als reines BackupNAS gebrauchen.

Dann setzt du die kleineren Festplatten in das neue Gehäuse deiner Eltern ein und du holst dir performantere Festplatten. So produzierst du selbst weniger Abfall, anstatt das du einfach wieder ein Komplettsystem kaufst.

Ist die Umdrehungsgeschwindigkeit bei NAS-Festplatten wichtig?

Die Umdrehungsgeschwindigkeit von NAS Platten sind meist 5’400 Umdrehungen pro Minute. Die Geschwindigkeit im Windows mit maximal 120 MB/s Daten übertragen. Bei Desktop Festplatten sind es oft um die 7’200 Umdrehungen pro Minute.

Der Unterschied fällt aber kaum ins Gewicht, da du einen Geschwindigkeitsvorteil nur beim Kopieren von grossen Dateien merkst. Und beachte, auch dies nur wenn dein Netzwerk schneller als 1 Gbit/s ist. Beim Streamen von Videos hat die erhöhte Umdrehungsgeschwindigkeit keine Bedeutung.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.computerwoche.de/a/zweiter-fruehling-fuer-nas,1933630


[2] http://www.crn.de/index.php/netzwerke-storage/artikel-53112.html


[3] https://www.pcwelt.de/ratgeber/NAS-Server-So-richten-Sie-Ihren-eigenen-Netzwerkspeicher-ein-445503.html


[4] https://nas-selber-bauen.de/die-richtige-nas-festplatte/

Bildquelle: Pixabay.com / NeuPaddy

Bewerte diesen Artikel


15 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Marie

Veröffentlicht von Marie

Marie studiert zurzeit Wirtschaft in Magdeburg und bezeichnet sich selbst als größter Fan der Digitalisierung und des Internets. In ihrer Freizeit geht sie vor allem der Hobby-Knipserei und dem Sport im Freien nach.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.