Willkommen bei unserem großen SSD Festplatte Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten SSD Festplatten. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher zu machen und dir dabei helfen, die für dich besten SSD Festplatten zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine SSD Festplatte kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • SSD steht für Solid State Drive und bezieht sich auf eine Flash-Speichertechnologie. Diese Technologie verwendete keine rotierenden, magnetischen Elemente sondern elektrische Ladung zum Speichern
  • SSD Festplatten sind auf Grund ihres Aufbaus um bis zu ein 10-faches schneller als herkömmliche Festplatten. Zudem sind sie kleiner, leichter und robuster allerdings auch vergleichsweise teuer.
  • Für alle Festplatten gilt, dass sie eine begrenzte Lebensdauer haben. Besonders für SSD Festplatten, bei denen diese in Schreibvorgängen pro einzelnes Bit gemessen wird wobei das Maximum bei 10.000 Vorgängen liegt.

SSD Festplatte Test: Das Ranking

Platz 1: Intenso Top III Interne SSD Festplatte

Die Intenso Top III SSD ist eine solide Alternative zu den internen SSD größerer Marken. Sie ist extrem stromsparend. Dafür musst du Abstriche bei der Geschwindigkeit machen.

Grundsätzlich eigenen sich interne SSDs zur Nutzung als primäre Festplatte, die in Desktoprechnern und Laptops verbaut ist. Betriebssystem und Programme lassen sich besonders schnell starten bzw. öffnen.

Redaktionelle Einschätzung

Art der Schnittstelle / Lese- und Schreibgeschwindigkeit / Speicherkapazität

Die Intenso Top III rangiert mit ihren maximalen 520 MB/Sek Lesegeschwindigkeit schon im Oberen Feld. Allerdings bietet die SSD mit maximal 400 MB/Sek beim Schreiben zwar eine gute Geschwindigkeit, bei den Zugriffszeiten zeigt sie aber eine eher langsame Performance.

Wie bei den meisten internen SSD Festplatten wird die Intenso Top III Interne SSD über SATA III mit dem Mainboard des Rechners verbunden. Die Schnittstelle hat eine maximale Übertragungsrate von 600 MB/Sek.

Du bekommst diese Solid State Drive in 128 GB und 512 GB. Wir empfehlen allerdings nicht, die 128 GB zu kaufen. Seit einiger Zeit gehen die Preise für die mittleren Kapazitätsklassen runter und die oftmals lohnt sich der Sprung zu nächsthöheren Gigabytevariante.

Die Kapazitäten sind bei SSD Festplatten alle eher gering oder sehr teuer. Solltest du auf der Suche nach einem Speichermedium mit viel Platz sein, dann ist eine SSHD für dich vermutlich besser geeignet.

Formfaktor / Maße / Gewicht

Mit 7,1 x 9,9 x 1 cm Maße, 77 Gramm Gewicht und einem Formfaktor von 2,5 Zoll fällt die Intenso Top III SSD ins Mittelfeld der Internen SSD Festplatten.

Mit Formfaktor 2,5 Zoll kannst du sicher sein, dass die SSD in so ziemlich fast jedes halbwegs aktuelle Notebook hineinpasst. Für den Einbau in Desktoprechner oder Stand PCs gibt es Montagerahme zu kaufen. So kannst du die SSD auch in einem 3,5 Zoll Festplattenschacht einbauen.

Automatische Speicherverwaltung / SSD Speicherzellentyp / Lebensdauer

Die Intenso Top III SSD ist in der Lage mit dem Betriebssystem zu kommunizieren und automatische Speicherverwaltung zu betreiben. Das verlängert in allererster Linie die Lebensdauer. Anders als bei externen SSD und SSHD sind die internen SSD Festplatten kompatibel mit automatischen Speicherverwaltungsprogrammen.

Die Festplatte ist kompatibel mit den wichtigsten drei Softwaren für Speicherverwaltung: TRIM, S.M.A.R.T. und Garbage Collection. Das hilft dir, den Speicherplatz auf deiner SSD zu optimieren und so die Lebensdauer und die Performance zu steigern.

Der Speicherzellentyp ist MLC. In diesem Fall verlängert der 1 Bit weniger pro Zelle die theoretische Lebensdauer. In der Praxis können wir dazu leider nichts sagen, da hier die Werte fehlen. Auch der Hersteller äußert sich dazu nicht.

Energiehaushalt / Lautstärke / Hitzeentwicklung

Die Intenso Top III hat einen sehr niedrigen Energieverbrauch. Mit 0,3 Watt im Leerlauf und nur 1,1 Watt Betriebsaufnahme ist sie ein wahrer Stromsparer.

Ideal für mobile Geräte mit langen Akkulaufzeiten. Das wirkt sich auch auf die Hitzeentwicklung aus. Die Intenso Top III wird nicht so heiß, wie andere interne SSD Festplatten.

Sie hat wie alles SSDs keine Geräuschentwicklung.

Kundenbewertungen
Fast 94% aller im Internet abgegeben Bewertung haben vier oder fünf Sterne und sind damit positive Natur.

Die häufigsten Gründe dafür sind:

  • Günstiger Preis
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Gute Einsteigerplatte

Wir richten das Augenmerk wiederholt auf den Preis und das Leistungsverhältnis dieser SSD. Wenn du zum erste Mal von einer HDD auf eine SSD umsteigst, lohnt sich dieser Kauf, da die Steigerung der Geschwindigkeit definitiv zu spüren ist. Da kommt es auf ein paar MB/Sek mehr oder wenige nicht an.

Auch wird immer wieder erwähnt, dass die Intenso Top III SSD eine alternativen zu den großen und teuerern Marken darstellt.

Rund 5% der abgegebenen Bewertungen sind negative Urteile. Das heißt, sehr wenige User haben nur einen oder zwei Sterne gegeben.

Kritik gab es dennoch wiederholt in einigen Punkten:

  • Defekt nach wenigen Wochen oder Monaten
  • Defekt ausgeliert
  • Angegebene Geschwindigkeiten werden nicht erreicht

Im Verältnis sind es viel weniger Defekte als bei den großen Marken. In der Regel wird ein solcher Defekt von der Garantie gedeckt. Bei Datenverlust hilft das allerdings wenig.

Die angegbenen Geschwindigkeiten werden bei SSD selten erreicht. Das liegt daran, dass ein Teil der Datenrate für Systemdateien und ähnliches verwendet werden.

FAQ
Wird diese Platte über PCIe mit Strom versorgt?

Nein, natürlich wird die Platte nicht über PCIe mit Strom versorgt.

Muss man die Firmware Upgraden?

Nein, muss man nicht. Die Platte funktioniert direkt nach dem Anschließen.

Ist die SSD als Serverplatte geeignet?

Nein ist sie nicht.

Platz 2: Samsung 850 EVO Interne SSD Festplatte

Die SSD gilt aktuell als eine der besten in dem Segment. Hohe Transfergeschwindigkeiten, lange Lebensdauer und ein breites Angebot von verschiedenen Speicherkapazitäten machen sie zu einer der Top internen Solid Sates Drives.

Grundsätzlich eigenen sich interne SSDs zur Nutzung als primäre Festplatte, die in Desktoprechnern und Laptops verbaut ist. Betriebssystem und Programme lassen sich besonders schnell starten bzw. öffnen.

Redaktionelle Einschätzung

Art der Schnittstelle / Lese- und Schreibgeschwindigkeit / Speicherkapazität

Die SSD muss sich mit ihren Lese- und Schreibgeschwindigkeiten nicht verstecken: via SATA III kann das 250GB-Modell Daten mit maximalen 540 MB/Sek bzw. 520 MB/Sek übertragen.

Mit den Geschwindigkeiten gehört die Platte derzeit zu den schnelleren auf dem Markt. An dieses Tempo kommen SSHD und Externe SSD nicht heran. Zustande kommt der Sprint durch die SATA III Schnittstelle – ein Standard für interne SSD Platten aus dem Segment.

Die Samsung 850 EVO Interne SSD, hier mit den Daten der 250GB-Variante, wird auch noch in den Größen 120 GB, 500 GB, 1 TB, 2 TB und stolzen 4 TB angeboten. Allerdings musst du für SSD-Kapazitäten im Bereich von Terabyte auch bereit sein, stolze Summen auszugeben.

Solltest du auf der Suche nach einem Speichermedium mit viel Platz sein, dann ist eine SSHD für dich vermutlich besser geeignet.

Formfaktor / Maße / Gewicht

Mit den Maßen von 7 x 10 x 0,7 cm (Formfaktor 2,5 Zoll) und einem Gewicht von 41 Gramm ist diese SSD im Vergleich mit anderen Internen SSD im Mittelfeld gelegen.

Grundsätzlich sind SSD Festplatten kleiner und leichter als Externe SSD und SSHD.

Die meisten SSDs haben den Formfaktor von 2,5 Zoll. Das erleichtert den Einbau enorm, da deine Platte eine genormte Größe besitzt. In der Größe unterscheiden sich die Platte dennoch, wenn auch höchstens im Millimeterbereich. Also im Zweifel lieber den Festplattenschacht nochmal ausmessen.

Automatische Speicherverwaltung / SSD Speicherzellentyp / Lebensdauer

Typisch für interne SSD Festplatten ist die Software für automatische Speicherverwaltung. Diese kommen bei SSHD und Externen SSD nicht vor. Die Samsung 850 EVO SSD besitzt die Voraussetzungen für ein langes und aufgeräumtes Festplattendasein.

Die Festplatte ist kompatibel mit den wichtigsten drei Softwaren für Speicherverwaltung: TRIM, S.M.A.R.T. und Garbage Collection. Das hilft dir, den Speicherplatz auf deiner SSD zu optimieren und so die Lebensdauer und die Performance zu steigern.

Die verbauten Speicherzellen sind vom Typ TLC (Tripple-Level-Cell). Diesem Typ wird eine kürzere Lebensdauer als den Multi-Level-Cell Speicherzellen nachgesagt. Dennoch soll dieses Modell laut Hersteller gute 2.000.000 Betriebsstunden halten.

Energiehaushalt / Lautstärke / Hitzeentwicklung

Die Samsung 850 EVO hat einen Verbrauch von 0,3 Watt im Leerlauf und 2,4 Watt im Betrieb. Damit bewegt sich die SSD im Mittelfeld beim Stromverbrauch der Internen SSD Festplatten.

Allerdings bewegen sich die Unterschiede gegenüber der anderen internen SSDs nur in geringem Ausmaß. Definitiv verbrauchen die internen SSD Festplatten weniger Strom als die Hybridmodelle.

Wie alle SSD Platten hat auch diese keinerlei Geräuschentwicklung. Allerdings kann sie unter Volllast heiß werden. Eindeutige Messwerte gibt es nicht. Die Internen SSD werden im Durchschnitt weniger schnell heiß als magnetische Festplatten. Wenn sie aber doch einmal heiß laufen, ist es wenig bedenklich. Temperaturen zwischen 0 und 70 Grad Celsius halten die Flash Speicher locker aus.

Kundenbewertungen
Rund 94% aller Internetrezensionen bewerten die Samsung 850 EVO Interne SSD positiv, also mit vier oder fünf Sternen.

Am häufigsten werden dabei folgende Punkte angemerkt:

  • Sehr hohe Datentransfergeschwindigkeiten
  • Zuverlässig
  • Tool zum Datenklonen ist inklusive
  • Die Marke Samsung

Besonders auf das Preisleistungsverhältnis und die häufig genannte Zuverlässigkeit möchten wir nochmal hinweisen. Du bekommst hier für einen fairen Preis eine gute SSD Festplatte. Auch ist die Zahl der positiven Rückmeldungen in Bezug auf die Zuverlässigkeit der Platte sehr hoch.

Sind dir diese Punkte wichtig, kannst die Platte oben auf deine Einkaufliste schreiben.

Nur knappe 5% aller Bewertungen für die Samsung 850 EVO SSD sind mit nur einem oder zwei Sternen und somit negativ bewertet worden.

Die Unzufriedenheit jener Kunden äußert sich vor allem in folgenden Punkten:

  • Defekt nach kurzer Nutzungsdauer
  • Defekt geliefert worden
  • Häufige Ausfälle

Dass auch mal ein defektes Gerät unter tausenden ist bzw. ein Gerät einen frühen Tod erleidet, das kann immer passieren. Paradoxerweise loben eine Vielzahl von Menschen die Zuverlässigkeit der Platte. Allerdings ist es bei Festplatten allgemein sehr ärgerlich, da dies oftmals einen kompletten Verlust deiner Daten bedeutet. Selbst wenn die Zahl der Ausfälle im Vergleich sehr niedrig ist, sollten solche Rückmeldungen ernst genommen werden.

In der Regel sind solche Defekte Garantiefälle. Ärgerlich ist ein Datenverlust aber dennoch. Wir empfehlen bei Anschaffung regelmäßige Backups auf einer externen Platte für die ersten Monate.

FAQ
Ist bei der 850 EVO ein 3,5 Zoll Rahmen im Lieferumfang?

Nein, es ist kein Montagerahmen für 3,5 Zoll Gehäuse dabei. Die Festplatte hat aber mehrere Schrauben und Löcher. Damit kann man sie in jedem Schacht montieren.

Kann ich diese SSD auch als externe SSD verwenden?

Theoretisch ja. Aber da macht der Kauf einer externen Platte mehr Sinn, da dann Gehäuse und Kabel schon mit dabei ist. Außerdem verfügt die SSD über einen SATA Anschluss. Dafür bräuchte es dann ein SATA/USB Kabel.

Kann ich Windows 10 auf die SSD installieren?

Ja, ich habe Windows 10 installiert und es läuft problemlos.

Platz 3: Samsung SSD Portable T1 Serie

Im Vergleich zu einer HDD Festplatte ist Samsungs „SSD Portable T1 Serie“ um weiten teurer, doch sie besticht mit ihrer Performance, ihrer Größe und dem Gewicht sowie der, den SSD Festplatten eigenen, Stabilität.

Redaktionelle Einschätzung

Laufwerks-Typ / Speichergröße / Anschlüsse / Lautstärke

Bei der Samsung „SSD Portable T1 Serie“ bestimmt die Technologie diese Charakteristika der Festplatte.

Wie ihr Name bereits sagt, handelt es sich um eine SSD Festplatte, also eine Flash-Speicher basierte Festplatte. Auf Grund dieser Technologie entstehen während des Betriebs auch keinerlei Laufgeräusche. Allerdings schränkt sie die mögliche Größe des Speichers auf 250 Gigabyte bis 1 Terabyte ein, welche im Vergleich zu HDD Festplatten mit gleicher Speicherkapazität deutlich teurer ausfallen.

Um die Flash-Speicher der SSD Festplatte bezüglich ihrer Geschwindigkeit möglichst optimal nutzen zu können wird die Festplatte mit USB 3.0 Anschluss verkauft, ist aber trotz allem abwärtskompatibel.

Außenmaße und Gewicht / Mobilität

Leicht, dünn und sehr klein charakterisieren diese Festplatte, die durch die Flash-Speicher Technologie zudem noch stabil ist. Sie ist resistenter gegen Stöße und Stürze und passt in Hosentaschen und Portemonnaies.

Das Leichtgewicht mit gerade mal 27 Gramm hat die Größe einer Scheckkarte und knapp einen Zentimeter dick. Da die Stromversorgung durch das Datenkabel gewährleistet wird kann sie überall eingesetzt werden. Der Vorteil der SSD Technologie ist zudem, dass auf Grund fehlender mechanisch beweglicher Bauteile weniger anfällig für Defekte durch Stöße und Stürze ist. Dies trägt dazu bei, dass sie wirklich überall zum Einsatz kommen kann und auch unvorsichtigere Transporte gut wegsteckt.

Performance / Kompatibilität mit Betriebssystemen

Die Samsung „SSD Portable T1 Serie“ glänzt mit ihrer Performance. Besonders mit einer Transferrate von 450 MB/s liegt sie weit vor jeglicher HDD Konkurrenz. Allerdings lassen sie Kompatibilitätsprobleme für alle User anderer Betriebssystem als Windows als Option ausscheiden.

Zwar ist die Festplatte mit einem allgemein kompatiblen Format vorformatiert, doch besonders mit Mac OS kann es durch die hinterlegte Verschlüsselungssoftware zu erheblichen Problemen mit dem Betriebssystem kommen. Auch Linux basierte Betriebssysteme weisen ähnliche Probleme auf. Bezüglich der Performance wird der USB-Anschluss schnell zum Flaschenhals, der das Potential der Festplatte bei suboptimalen Bedingungen mindert und sie so verlangsamt.

Extra-Ausstattung und -Funktionen

Bei der Samsung „SSD Portable T1 Serie“ kann nicht direkt drauflos gespeichert werden, da zuerst die vorinstallierte Verschlüsselungsfunktion eingerichtet werden muss.

Die Verschlüsselungssoftware ist hier als Zusatzfunktion direkt auf der Festplatte integriert. Die Nutzung der Software ist jedoch optional und kann bei der ersten Inbetriebnahme aktiviert werden, sie bietet dann eine Hardware Verschlüsselung auf 256 Bit Basis, welche als sehr sicher gilt.

Design und Gehäuse

In typischem Schwarz gehalten hebt sich das Gehäuse durch eine zusätzliche Strukturierung der Oberfläche mit Hilfe von Lasertechnik ab. Diese Strukturierung verbessert auch die Haptik und somit auch die Greifbarkeit der doch kleinen Festplatte.

Kundenbewertungen
Online sprechen sich 72% der Käufer mit vier oder fünf Sternen positiv über diese Festplatte aus.

Im Fokus stehen hierbei stets:

  • Die sehr gute Performance
  • Ihre Größe und ihr Gewicht, da sie ins Portemonnaie passt

Da es sich hierbei um eine SSD Festplatte handelt ist zudem die Sicherheit der Daten bei Stürzen ein weiterer Punkt, den wir an dieser Stelle betonen wollen. Durch eine Kombination dieser Eigenschaften wird die Samsung „SSD Portable T1 Serie“ zu einem strapazierfähigen und arbeitsfreudigen Wegbegleiter.

Ein Fünftel, also 20% aller Rezensenten bewerten die SSD Portable jedoch mit nur einem oder zwei Sternen negativ.

  • Ihr relativ hoher Preis
  • Die starke Bindung der Performance an USB 3.0 sowie den idealen USB-Port-Treiber
  • Kompatibilitätsprobleme mit Linux und Mac OS

Während der hohe Preis durch die Flash-Speicher Technologie zustande kommt und die Wahl hier eine individuelle Entscheidung ist, liefert die Festplatte für den Preis Leistungen an die eine HDD Festplatte nicht heranreichen kann.

Die beiden anderen Hauptkritikpunkte sind dahingegen wichtige Aspekte. Auf Grund bestimmter Software und Treiber Voraussetzungen gestaltet sich die Nutzung der SSD Festplatte unter Mac OS und Linux schwierig, sodass du dir bei deiner Wahl bewusst sein solltest unter welchem Betriebssystem du sie verwenden willst. Des Weiteren vermeidet eine Auseinandersetzung mit der Frage ob dein Endgerät einen USB 3.0 Port hat oder dementsprechend aufrüstbar ist Enttäuschungen bei der Performance, die diese Festplatte besonders macht.

FAQ
Lässt sich die Festplatte auch an Apple Geräten verwenden?

Ja, allerdings empfiehlt es sich sie auf einem Windowsgerät zunächst zu aktivieren und entschlüsseln. Hierdurch lassen sich Komplikation mit der originalen Samsung Software unter Mac OS vermeiden.

Kann die Festplatte zur Aufnahme an Smart TVs eingesetzt werden?

Ja, aber auch hier gilt, dass man die Festplatte erst an einem Computer aktivieren muss. Der Passwortschutz muss in diesem Fall allerdings deaktiviert bleiben. Gegebenenfalls muss sie zudem noch formatiert werden, sodass die Datenpartition nicht versteckt ist.

Platz 4: Crucial MX300 Interne SSD Festplatte

Eine solide interne Standard SSD, die mit guten technischen Leistungen punktet. Durch das breite Angebot der Speicherkapazitäten ist die SSD in vielen Bereichen einsetzbar und bietet eine Alternative zu den Produkten der großen Marken.

Grundsätzlich eigenen sich interne SSDs zur Nutzung als primäre Festplatte, die in Desktoprechnern und Laptops verbaut ist. Betriebssystem und Programme lassen sich besonders schnell starten bzw. öffnen.

Redaktionelle Einschätzung

Art der Schnittstelle / Lese- und Schreibgeschwindigkeit / Speicherkapazität

Die Crucial MX300 Interne SSD Festplatte hat eine maximale Lesegeschwindigkeit von 530 MB/Sek und eine maximale Schreibgeschwindigkeit von 510 MB/Sek. Grundsätzlich eigenen sich interne SSDs zur Nutzung als primäre Festplatte, die in Desktoprechnern und Laptops verbaut ist. Betriebssystem und Programme lassen sich besonders schnell starten bzw. öffnen.

Damit gehört die SSD aktuelle zu den schnellsten Modellen in Bezug auf den Datentransfer. Bei den internen SSD Festplatten werden solche Geschwindigkeiten auch von anderen Modellen erreicht. Externe SSD und SSHD kommen an diese Werte nicht heran.

Die Schnittstelle ist eine SATA III Verbindung, ein Standard für SSDs in diesem Segment und dieser Bauweise. Die maximale Geschwindigkeit bei dieser Schnittstelle beträgt 600 MB/Sek.

Du kannst dir dieses 275 Gigabyte-Modell auch mit anderen Speicherkapazitäten kaufen: 525 GB, 750 GB, 1 TB und 2 TB. Bei den Modellen aus der Terabyte Klasse musst du schon tiefer in die Tasche greifen.

Bei SSD zahlst du pro GB etwas mehr als bei einer HDD: Solltest du auf der Suche nach einem Speichermedium mit viel Platz sein, dann ist eine SSHD für dich vermutlich eine gute Alternative.

Formfaktor / Maße / Gewicht

Die SSD hat eine Maße von 5,1 x 7,6 x 1,3 cm. Mit 142 Gramm ist sie einer der schwereren Modelle in dieser Klasse.

Grundsätzlich sind SSD Festplatten kleiner und leichter als Externe SSD und SSHD.

Solltest du aber bei deinem Laptop auf jedes Gramm achten, vielleicht weil du es immer mit dir herumträgst, dann sei vorgewarnt: diese SSD bringt im Vergleich mit den anderen Internen SSD etwas mehr auf die Waage.  Wenn du den Laptop in einem Rucksack auf dem Rücken trägst, wirst du den Unterschied aber kaum merken, da es sich nur um einige Gramm handelt.

Mit dem Formfaktor von 2,5 Zoll passt die SSD in jedes aktuelle Notebook hinein. Auch der Einbau in einen Stand PC ist mit einem entsprechenden Einbaurahmen möglich.

Automatische Speicherverwaltung / SSD Speicherzellentyp / Lebensdauer

Die Crucial MX300 ist kompatibel mit TRIM, S.M.A.R.T. und Garbage Collection. Die Solid State besteht aus Triple Level Cells hat laut Hersteller eine Lebensdauer von 1.500.000 Stunden.

Typisch für interne SSD Festplatten ist die Software für automatische Speicherverwaltung. Diese funktionieren bei SSHD und Externen SSD nicht.

Der Controller der SSD kann die Speicherverwaltung mit Hilfe diverser Programme ausführen und die aktuelle Situation auf der Platte beurteilen. Dabei verteilt die Platte ihre Daten auf den Speicherzellen sodass es zu einer gleichmäßigen Nutzung der gesamten Platte kommt. Das erhöht die Performance und die Lebensdauer. Allerdings ist die vom Hersteller angegebene dauer von 1.500.000 Stunden rund 25% geringer als die Samsung 850 EVO SSD.

Energiehaushalt / Lautstärke / Hitzeentwicklung

Mit 0,2 Watt Leistung fährt die SSD mit Spitzenwerten im Leerlauf. Allerdings liegt die Leistungsaufnahme von 2,6 Watt im Betrieb dann doch sehr im Mittelfeld.

Die Unterschiede sind vergleichsweise gering. Allgemein verbrauchen Interne SSD viel weniger Strom als ihre Kolleginnen aus der Hybridreihe.

Bei internen SSD gibt es keine Geräuschentwicklung. Eine ruhige Arbeitslautstärke ist garantiert. Wer es aber auch noch kühl haben will, der sollte vorgewarnt sein: die internen SSD Festplatten können in vollem Betrieb eine gewisse Temperaturen erreichen. User berichten von Betriebstemperaturen um die 30 Grad. Insgesamt stören die Temperaturen die Flash Speicher wenig. Sie arbeiten bei 0 bis 70 Grad problemfrei.

Kundenbewertungen
Mit 89% positiver Bewertung im Internet, also 4 oder 5 Sternen, hat die SSD überwiegend gutes Feedback von Käufern bekommen.

Dabei wurden folgende Themen häufig angesprochen:

  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Keine Abweichungen von Herstellerangaben

Wir möchten nochmal betonen, was eigentlich selbstverständlich zu sein scheint, es aber nicht ist: die Erfüllung von Kundenerwartungen. Während bei einigen Modellen kritisiert wird, dass die Geschwindigkeiten

Der Anteil an Kunden, die nur einem oder zwei Sterne vergeben und somit eine negative Bewertung abgegeben haben, liegt bei 7%.

Hier sind folgende Punkte häufiger zu lesen:

  • Defekt nach wenigen Monaten
  • Nicht kompatibel mit bestimmten Systemen

Defekte Geräte scheinen auch hier aufzutauchen. Das ist in der Regel ein Garantiefall, bei dem du dir sicher sein kannst, dass du zumindest den Kaufpreis erstattet oder das Produkt ausgetauscht bekommst (3 Jahre Herstellergarantie). Trotzdem die Möglichkeit des kompletten Datenverlusts sehr ärgerlich. Solltest du dich für dieses Modell entscheiden, ist unbedingt ein Backup auf einer weiteren Platte für die ersten Monate zu empfehlen.

FAQ

Kann ich die Crucial MX300 auch an einen SATA II Anschluss hängen?

Ja, das funktioniert. Allerdings drosselt das die Geschwindigkeit der SSD.

Kann die SSD auch in einem Desktop PC verbaut werden?

Ja, das geht.

Ist diese Marke besser als SanDisk?

Schwer zu beantworten. Technischen Daten und Leistung sind in etwas gleich. Ich würde sagen, es sind beides gute Standard SSDs.

Ist bei der Platte eine Software zum klonen dabei?

Ja, sie funktioniert einwandfrei.

Platz 5: Samsung Portable T3 Externe SSD Festplatte

Diese SSD hat alles was eine externe Platte braucht: geringes Gewicht, handliche Größe und ein robustes Gehäuse. Dazu sind die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten hoch. Eine gute SSD für unterwegs.

Externe Festplatten sind oftmals für unterwegs. Sie funktionieren meistens über USB oder Thunderbolt und werden meistens als Daten- oder Backupträger genutzt. Bei diesen SSD ist die Maße und das Gewicht viel wichtiger als bei internen Festplatten. Sie müssen leicht sein und gleichzeitig eine robuste Hülle haben.

Redaktionelle Einschätzung

Art der Schnittstelle / Lese- und Schreibgeschwindigkeit / Speicherkapazität

Die mobile SSD hat einen USB 3.1 Anschluss und eine maximale Lese- und Schreibgeschwindigkeit von 450 MB/Sek. Das Modell kannst du bis zu einer Größe von 2 TB bekommen.

Die neuste Generation von USB Verbindungen kann Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/Sek übertragen. Das ist für zukünftige Speicherchips interessant. Für diese Generation noch nicht. Denn die Samsung Portable T3 liest und Schreibt „nur“ mit 450 MB/Sek. Das ist auf jeden Fall schon eine hohe Geschwindigkeit aber man sollte durch den neuen USB Anschluss nicht zu viel erwarten.

Die neue Generation USB 3.1 kommt mit einem neuen Stecker: Type C. Das heißt, du solltest deine Anschlüsse am Rechner überprüfen. Hast du USB 3.0 oder früher dann brauchst du einen Stecker vom Typ A. Dafür gibt es Kabel mit verschiedenen Steckern und Adaptern. Die USB Verbindungen sind alle miteinander kompatibel.

Wir haben uns das Modell mit 250 GB angeschaut. Neben der Standardmäßigen 500 GB Variante kannst du dieses Modell auch mit 1 und 2 TB bekommen. Für diese Größenordnung musst du allerdings gleich etwas tiefer in die Tasche greifen.

Formfaktor / Maße / Gewicht

Die SSD hat eine Maße von 5,8 x 7,4 x 1 cm und ein Gewicht von 51 Gramm. Die Samsung Portable T3 ist in etwa so groß wie eine Kreditkarte, hat ein Metallgehäuse und ist sehr leicht. Das macht sie zu einem perfekten Begleiter für Unterwegs.

Der Formfaktor ist 2,5 Zoll. Allerdings hat das bei externen Festplatten nicht so viel Bedeutung wie bei den internen Modellen, da das Medium selber nur über ein Kabel mit dem Rechner verbunden und nicht eingebaut wird.

Automatische Speicherverwaltung / SSD Speicherzellentyp / Lebensdauer

Eine Software für automatische Speicherverwaltung gibt es bei USB SSDs nicht. Garbage Collection ist Standard. Der Chip ist bestückt mit Multi-Level-Cell Speicherzellen.

Software, wie S.M.A.R.T. und TRIM, gibt es in dem Segment der externen SSD Festplatten nicht, da die Kommunikation mit dem Betriebssystem über USB Verbindung nicht funktioniert. Da das Betriebssystem in der Regel nicht auf externen SSD installiert wird, ist das aber auch nicht so notwendig wie auf einer SATA-SSD.

Die Lebensdauer wird vom Hersteller nicht angegeben. Es gibt aber Faustregeln zur Haltbarkeit bei den verschiedenen Speicherzellentypen. Bei den MLC Chips sollen mindesten 3.000 Schreibzyklen pro Zelle vor einem ersten Ausfall garantiert sein.

Die Herstellergarantie beträgt 3 Jahre.

Energiehaushalt / Lautstärke / Hitzeentwicklung

Zum Stromverbrauch gibt es vom Hersteller keine Angaben. Die Leistung bewegt sich höchstwahrscheinlich im Bereich von 0,5 bis 2 Watt.

Festplatten mit Flash-Speicher haben keine Geräuschentwicklung. Das ist praktisch, wenn du die SSD an Orten benutzen willst, wo es ruhig ist und bleiben soll.

Auch die mobilen Flashplatten können während des Betriebes heiß werden, was dem Medium aber weiter nicht schadet, solange die Temperatur zwischen 0 und 70 Grad liegt. Eine Herstellerangabe für die Betriebstemperatur gibt es nicht. Das hängt natürlich stark mit der Anwendung zusammen. Erfahrungsberichte erwähnen Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad im Normalbetrieb.

Kundenbewertungen
Rund 86% der Kundenbewertungen zu der Samsung Portable T3 im Internet sind positiv. Das heißt, es wurden vier oder fünf Sterne vergeben.

Besonders folgende Punkte werden immer wieder lobend erwähnt:

  • Hohe und konstante Geschwindigkeit
  • Zuverlässig
  • Klein und leicht
  • Robustes Gehäuse

Wir möchten noch einmal hervorheben, wie gut diese SSD für den mobilen Einsatz gemacht ist. Durch Größe, Gewicht und dem Gehäuse kannst du sie ähnlich einem USB Stick mit dir herumtragen und bei Bedarf schnell auspacken und anschließen.

Ganz ohne Mängel und Fehler geht es nicht: ungefähr 8 % der Kunden haben das Produkt im Internet mit einem oder zwei Sternen negativ bewertet.

Dabei kommen wiederholt folgende Punkte zur Sprache:

  • Neuer Steckertyp
  • Problem mit Apple Betriebssystem

Probleme mit Betriebssystemen können immer vorkommen. Groß ist die Zahl der Faktoren, die für eine fehlerhafte Anwendung in Frage kommen Das heißt nicht, dass es häufig vorkommt oder zwangsweise vorkommen muss. Es heißt, dass es bei neuen und unausgereiften Systemen zu Fehlern kommen kann. Heißt aber auch, dass es früher oder später Lösungen, wie Updates oder Firmware, geben wird.

FAQ
Hat die Platte einen UBS Type C Stecker?

Ja, die Platte hat eine USB Typ-C Buchse. Das mitgelieferte Kabel hat auf der einen Seite ebendiesen Typ-C Stecker, am anderen Ende einen normalen USB 3.0 Steckern (Typ A), der in jeden PC passt.

Kann ich die SSD an einen TV Receiver zum Aufzeichnen anschließen?

Funktioniert wie eine normale Festplatte. Sollte also gehen. Allerdings solltest du auf die Datenmenge schauen, sonst kann die Festplatte schnell Defekt sein.

Wie lang ist das beigelegte USB Kabel?

Es ist ca. 30 cm lang.

Platz 6: SanDisk Ultra II Interne SSD Festplatte

Die SanDisk Ultra II bietet für wenig Geld die derzeit schnellsten Datenübertragungen unter den internen SSD Festplatten. Die SSD kann einen ordentlichen Leistungsschub aus deinem alten PC oder Laptop herausholen. 

Die hohen Geschwindigkeiten äußern sich besonders bei Betriebssystem- und Programmstart.

Redaktionelle Einschätzung

Art der Schnittstelle / Lese- und Schreibgeschwindigkeit / Speicherkapazität

Diese SSD ist eine der schnellsten Platten in ihrem Segment. Die maximale Lesegeschwindigkeit beträgt 550 MB/Sek, die maximale Schreibgeschwindigkeit 500 MB/Sek. Das sind aktuelle Topwerte! Sie hat eine SATA III Schnittstelle.

Grundsätzlich eigenen sich interne SSDs zur Nutzung als primäre Festplatte, die in Desktoprechnern und Laptops verbaut ist. Betriebssystem und Programme lassen sich besonders schnell starten bzw. öffnen.

Wie bei den meisten internen SSD Festplatten wird die SanDisk Ultra II über SATA III mit dem Mainboard des Rechners verbunden. Die Schnittstelle hat eine maximale Übertragungsrate von 600 MB/Sek.

Die SanDisk Ultra II wird mit verschiedenen Speicherkapazitäten angeboten. Neben der von uns begutachteten 240 GB kannst du dieses Modell auch mit 480 GB und 960 GB kaufen.

Bei Kapazitäten fallen SSD Festplatten alle eher gering aus oder sind sehr teuer. Solltest du auf der Suche nach einem Speichermedium mit viel Platz sein, dann ist eine SSHD für dich vermutlich besser geeignet.

Formfaktor / Maße / Gewicht

Diese Platte hat eine Größe von 7 x 10,1 x 0,7 cm. Das entspricht einem Formfaktor von 2,5 Zoll. Mit 38 Gramm Gewicht liegt diese Platte im Vergleich mit anderen SSD Platten im Mittelfeld. Grundsätzlich sind interne SSD Festplatten kleiner und leichter als Externe SSD und SSHD.

Die meisten SSDs haben den Formfaktor von 2,5 Zoll. Das erleichtert den Einbau. Achtung: den Formfaktor nicht mit der Bauhöhe verwechseln. Diese kann unterschiedlich ausfallen. Du solltest die Maße deines Festplattenfachs genau ausmessen oder recherchieren.

Automatische Speicherverwaltung / SSD Speicherzellentyp / Lebensdauer

Die SanDisk Ultra II ist durch ihre reiche Softwareausstattung, ihre Speicherzellentypen und die Lebensdauer optimal für den Privatgebrauch in Laptop, Desktop PC oder Spielkonsole geeignet.

Interne SSD sind fast alle mit Software für automatische Speicherverwaltung ausgestattet. Dies ist bei SSHD und externen SSD nicht der Fall.

Die Festplatte ist kompatibel mit den wichtigsten drei Softwaren für Speicherverwaltung: TRIM, S.M.A.R.T. und Garbage Collection. Das hilft dir, den Speicherplatz auf deiner SSD zu optimieren und so die Lebensdauer und die Performance zu steigern.

In dieser SSD sind Triple-Level-Cells verbaut, was eine leichte Einschränkung der Lebensdauer im Vergleich zu den SSD Festplatten mit MLC-Speicherzellen bedeutet. Dennoch soll dieses Modell laut Hersteller 1.750.000 Stunden im Betrieb halten.

Energiehaushalt / Lautstärke / Hitzeentwicklung

Die SSD hat eine Leistungsaufnahme von 0,48 Watt im Leerlauf und 2,65 Watt im Betrieb. Für eine interne SSD Festplatte sind das eher hohe Verbrauchswerte.

Allerdings bewegen sich die Unterschiede gegenüber der anderen internen SSDs nur in geringem Ausmaß. Definitiv verbrauchen die internen SSD Festplatten weniger Strom als die Hybridmodelle.

Wie alle SSD Platten hat auch diese keinerlei Geräuschentwicklung. Allerdings kann sie unter Volllast heiß werden. Eindeutige Messwerte gibt es nicht. Die Internen SSD werden im Durchschnitt weniger schnell heiß als magnetische Festplatten. sollten sie aber doch einmal richtig heiß laufen, ist es wenig bedenklich: zwischen 0 und 70 Grad Celsius Betriebstemperatur halten die Flash Speicher locker aus.

Die Betriebstemperatur liegt, laut Erfahrungsberichten von Benutzern, zwischen 27 und 40 Grad im Normalbetrieb.

Kundenbewertungen
Derzeit Bewerten rund 81% der Kunden dieses Produkt im Internet positiv. Das bedeutet eine Bewertung von vier oder fünf Sternen.

Besonders hervorgehoben wird dabei immer wieder:

  • Sehr schnelle Datenübertragung
  • Günstiger Preis
  • Für PlayStation 4 geeignet
  • Die allgemeine Qualität von SanDisk-Produkten

Bei den anderen Punkten handelt es sich um allgemeine Stärken von internen SSD Festplatten.

Hervorzuheben ist an dieser Stelle die sehr schnelle Datenübertragung. Für diese Größe und dieses Preissegment erreicht die SSD wahre Spitzengeschwindigkeiten.

Wenn dir eine schnelle Datenübertragung und ein günstiger Preis wichtig sind, dann ist diese interne SSD Platte für dich die richtige.

Mit einem oder zwei Sternen wird dieses Produkt aktuell von von 17% der Kunden als negativ bewertet.

Dabei gehen die Kritiken in folgende Richtungen:

  • Defekte nach wenigen Wochen und Monaten
  • Mangelnde und unzuverlässige Qualität

Viele Kunden berichten von Totalausfällen der Platte nach nur einigen Tagen, häufiger auch nach einigen Monaten. Das ist in der Regel ein Garantiefall, bei dem du dir sicher sein kannst, dass du zumindest den Kaufpreis erstattet oder das Produkt ausgetauscht bekommst (3 Jahre Herstellergarantie).

Trotzdem die Möglichkeit des kompletten Datenverlusts sehr ärgerlich. Solltest du dich für dieses Modell entscheiden, ist unbedingt ein Backup auf einer weiteren Platte für die ersten Monate zu empfehlen.

FAQ
Sind SATA-III Kabel im Lieferumfang enthalten?

Nein, es sind keine Kabel mit dabei.

Kann man diese Festplatte nur in Laptops oder auch in Desktop PCs einbauen?

Die SSD kann auch in PCs eingebaut werden. Hierfür wird meist ein zusätzlicher Rahmen benötigt, der die 2,5 Zoll Platte in einem 3,5 Zoll Steckplatz fixiert.

Wie lange ist die Garantie des Herstellers?

3 Jahre.

Derzeit existieren zu diesem Produkt keine häufig gestellten Fragen.

Platz 7: Kingston SV300 Interne SSD Festplatte

Wenn man eine schnelle SSD haben will – aber nicht die schnellste haben muss. Die SSD hat langsamere Übertragungsraten als andere Modelle vom gleichen Typ und ist in einer Serie sogar noch langsamer geworden. Dennoch ist und bleibt sie eine solide SSD, bei der du den einen oder anderen Euro im Vergleich zu den anderen Marken sparen kannst. 

Redaktionelle Einschätzung

Art der Schnittstelle / Lese- und Schreibgeschwindigkeit / Speicherkapazität

Mit einer maximalen Lesegeschwindigkeit 191 MB/Sek und einer maximalen Schreibgeschwindigkeit von 142 MB/Sek ist die Kingston fast um die Hälfte langsamer als andere interne SSD Festplatten.

Grundsätzlich eigenen sich interne SSDs zur Nutzung als primäre Festplatte, die in Desktoprechnern und Laptops verbaut ist. Betriebssystem und Programme lassen sich besonders schnell starten bzw. öffnen.

Bei der alltäglichen Benutzung wird der Unterschied in der Datenrate nicht grade auffallen. Wenn du mit vielen bzw. vielen großen Daten arbeitest, außerdem bei den Boot- und Programmstartzeiten, kann sich das Geschwindigkeitsdefizit im Vergleich schon bemerkbar machen.

Die Schnittstelle ist eine SATA III Verbindung, ein Standard für SSDs in diesem Segment und dieser Bauweise. Die maximale Geschwindigkeit bei dieser Schnittstelle beträgt 600 MB/Sek.

Neben dieser 240 GB Variante kannst du dir auch noch folgende andere Größen von der SV300 kaufen: 60 GB, 120 GB, 480 GB. Vom Kauf der 60 GB Variante raten wir allerdings ab, weil du die nächstgrößere Variante mit 120 GB für nur 12€ Aufpreis bekommst.

Speicherplatz auf einer SSD ist nach wie vor teurer als andere Festplattentypen. Sollte dein Hauptaugenmerk auf möglichst viel Speicherplatz liegen, dann ist die SSHD eine Option für dich.

Formfaktor / Maße / Gewicht

Die Maße dieser SSD beträgt 6,9 x 10 x 0,7 cm. Das entspricht dem Formfaktor von 2,5 Zoll. Das Gewicht ist mit 59 Gramm angegeben.

Mit dem Formfaktor von 2,5 Zoll passt die SSD in jedes aktuelle Notebook hinein. Auch der Einbau in einen Stand PC ist mit einem entsprechenden Einbaurahmen möglich.

Das Gewicht ist für eine SSD normal. Solltest du von einer HDD auf eine SSD umsteigen, wirst du den Unterschied bei besonders leichten Geräten schnell feststellen.

Automatische Speicherverwaltung / SSD Speicherzellentyp / Lebensdauer

Die Kingston SV300 Interne SSD kann mit TRIM, S.M.A.R.T. und Garbage Collection optimiert werden. Der Flash-Speicher besitzt MLC-Zellen und hält laut Hersteller 1.000.000 Stunden.

Die Software für automatische Speicherverwaltung ist für SSD Festplatten mittlerweile schon Standard geworden. Diese drei verbreitetsten Softwaretypen lassen das Betriebssystem mit dem Controller der SSD kommunizieren. So werden Analysen, Überwachung und Datenverteilung durchgeführt. Das erhöht die Lebensdauer der einzelnen Zellen.

Interne SSD sind fast alle mit Software für automatische Speicherverwaltung ausgestattet. Dies ist bei SSHD und Externen SSD nicht der Fall.

Die Multi-Level-Cell haben eine etwas länger Lebensdauer als die Triple-Level-Cell. Allerdings kann die Kingston SV300 Interne SSD laut Hersteller trotzdem „nur“ 1.000.000 Stunden, also ca. 114 Jahre, alt werden.

Energiehaushalt / Lautstärke / Hitzeentwicklung

Im Leerbetrieb hat die SSD einen Verbrauch von 0,6 Watt, unter Last kommt sie auf 2,05 Watt.

Das sind keine besonderen Werte, die meisten internen SSD Festplatten kommen auf ähnliche Werte. Die Unterschiede sind vergleichsweise gering. Allgemein verbrauchen Interne SSD viel weniger Strom als ihre Kolleginnen aus der Hybridreihe.

Bei internen SSD gibt es keine Geräuschentwicklung. Eine ruhige Arbeitslautstärke ist garantiert.

Wer es aber auch noch kühl haben will, der sollte vorgewarnt sein: die internen SSD Festplatten können in vollem Betrieb hohe Temperaturen erreichen. In den Foren berichten User von Betriebstemperaturen zwischen 24 und 38 Grad. Insgesamt kommen Solid State Drives mit extremen Temperaturen besser zurecht und arbeiten bei Temperaturen zwischen 0 und 70 Grad ohne Probleme.

Kundenbewertungen
Diese SSD kommt bei den Rezensionen im Internet nicht ganz so gut weg, wie die anderen Modelle vom gleichen Typ. Trotzdem sind immer noch knapp 81% aller Rückmeldungen positiv mit vier oder fünf Sternen bewertet worden.

Besonders häufig werden diese Punkte gelobt:

  • Einfacher Einbau
  • Geeignet für ältere Rechner

Diese SSD ist besonders geeignet für das Aufrüsten von älteren PC und Notebooks. Es gibt zwar noch schneller SSDs auf dem Markt aber ein älterer Rechner würde von der Geschwindigkeit nicht viel haben, da dieser mit der Leistung gar nicht hinterherkommt. Also ideal wenn es schnell sein darf. Aber nicht am schnellsten sein muss.

Dagegen gibt es auch eine gewisse Zahl von Menschen, die dieser SSD nur einen oder zwei Sterne gegeben haben. Immerhin 14% aller abgegebene Bewertungen sind negativ.

Dabei richtet sich die Kritik auf folgende Punkte:

  • langsamer Datentransfer
  • nicht die Daten der Herstellerangaben erfüllt
  • langsamere Chips verbaut als angegeben

In einer Produktionsserie wurde der Chip dieses Modells anscheinend durch einen anderen und langsameren Typ ersetzt. Das wurde nicht angegeben und viele Käufer fühlten sich getäuscht, da die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten mit dem neuen Chipsatz unterhalb der vom Hersteller angegeben liegt.

FAQ
Ist die SSD wirklich so langsam, wie viele schreiben?

Im Vergleich mit anderen SSD aus diesem Segment ist sie schon langsamer. Es fällt beim normalen Gebrauch aber nicht auf, da die SSD trotzdem viel schneller als eine HDD Festplatte ist.

Brauche ich einen Treiber für die SSD?

Nein, die SSD funktioniert ohne Treiber. Einfach an einen SATA-Anschluss anhängen und sofort benutzen.

Kann ich diese SSD mit jeder beliebigen 2,5 Zoll HDD austauschen?

Da gibt es Unterschiede in der Bauweise, vor allem in der Höhe der Platten. Besser Laptop öffnen und genau nachmessen bzw. Daten recherchieren.

Platz 8: Intenso 3822440 Externe SSD

Intenso bietet mit dieser Festplatte, wie der Name bereits sagt, eine externe SSD Festplatte an, die zwar mit ihrem äußeren Auftritt glänzt. Allerdings hat sie kleine Macken bei der Performance. Nichtsdestotrotz ist sie ein leichter und handlicher Wegbegleiter, der einiges aushält und dabei gute Leistung erbringt. Zudem bietet sie eins der besten Preis-Leistungs-Verhältnisse ihres Bereichs.

Redaktionelle Einschätzung

Laufwerks-Typ / Speichergröße / Anschlüsse / Lautstärke

Wie der Name bereits sagt, handelt es sich bei dieser Festplatte um eine SSD Festplattte. Die spezielle Speichertechnologie ohne rotierende Teile macht die Festplatte im Betrieb besonders geräuscharm.

Um das Potential der Performance einer SSD möglichst auf den Computer zu übertragen ist die Festplatte mit einem USB 3.0 Anschlus ausgestattet, was zudem dem aktuellen Festplattenstandard entspricht. Die Festplatte wird von Intenso mit drei verschiedenen Speichergröße angeboten, die von 128 Gigabyte bis hin zu 512 Gigabyte reichen. Somit fällt die Festplatte hier eher kleiner aus.

Außenmaße und Gewicht / Mobilität

Die Flash-Speicher Technologie macht diese Festplatte leicht und klein und zudem sehr viel resistenter als eine herkömmliche HDD Festplatte.

Die Festplatte, die gerade mal 34 Gramm wiegt und mit 9,2 x 0,9 x 5,4 cm nur wenig länger als eine Scheckkarte ist, lässt sich durch diese physikalischen Charakteristika leicht in jeder Tasche verstauen. Da sie zudem keine rotierenden Teile enthält ist sie um weiten Stoß- und Sturz-resistenter als jede herkömmliche Festplatte.

Performance / Kompatibilität mit Betriebssystemen

Während die Intenso „Portable SSD“ bei der Kompatibilität glänzt, fallen ihre Performance Werte weit unter den Durchschnitt zurück. Statt SSD Geschwindigkeit bietet sie beim Schreiben gerade mal ein verbessertes USB 3.0 Tempo.

Wie die meisten Festplatten ist auch diese mit den üblichen Betriebssystemen Windows, Mac OS und Linux kompatible.

Das Problem liegt, wie gesagt, bei der Performance. Mit einer Schreibgeschwindigkeit von 100 MB/s ist die Festplatte sehr langsam. Selbst die Lesegeschwindigkeit mit 320 MB/s als Spitze ist nicht sonderlich gut. Besonders bei der 128 Gigabyte Version fällt dies noch stärker ins Gewicht, da hier tatsächlich lediglich 70 MB/s geleistet werden, was dem Durchschnittswert einer HDD Festplatte entspricht.

Extra-Ausstattung und -Funktionen

Diese Festplatte hat keine Zusätze zu bieten, sei es in Form von Software oder zusätzliche Funktionen. Lediglich die, durch die Speichertechnologie bedingte Stabilität und Schockresistenz lässt sich hier im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten anführen.

Design und Gehäuse

Die Intenso „Portable SSD“ gliedert sich in die Reihe der Festplatten mit schlichten, schwarzen Kunststoffgehäusen ein. Durch eine silberne Borte wirkt das Gehäuse ohne angeschlossenes USB-Kabel eher wie zum Beispiele ein Zigarettenetui. Lediglich das Herstellerlogo sowie die Betriebsleuchte zeigen die Funktion dieses kleinen Kästchens mit abgerundeten Kanten und Ecken an.

Kundenbewertungen
82% der Online Bewertungen fallen mit vier oder fünf Sternen positiv aus.

Besonders hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Die Größe und das Gewicht
  • Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis

An dieser Stelle möchten wir anmerken, dass Intenso im Allgemeinen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwartet und beliebter und bekannter Vertreiber von Festplatten ist.

Negativ, also mit zwei Sternen oder weniger sprechen sich 14% der Online-Rezensenten über die Festplatte aus.

Negativ fielen Käufern besonders folgende Punkte auf:

  • Die schlechte Performance

Gerade unter dem Gesichtspunkt, dass es sich hier um eine SSD Festplatte handelt ist die Kritik sowie die eigenen Angaben des Herstellers zu berücksichtigen. Da die Performance lediglich im Schreiben drastisch unter SSD Standards liegt ist zu erwägen, wofür die Festplatte genutzt werden soll. Für häufiges Schreiben großer Datenmengen ist sie vielleicht nicht die erste Wahl. Liegt der Fokus auf der Lesegeschwindigkeit ist sie aufgrund ihres Preis-Leistungsverhältnis allerdings wieder interessant.

FAQ
Wie lang ist das mitgelieferte USB-Kabel?

Circa 20 cm.

Ist die Festplatte in FAT32 formatierbar?

Ja.

Sie ist mit NTFS aufgesetzt und wird so ausgeliefert. Eine neue Formatierung in den gängigen Formaten, also auch FAT32 ist kein Problem.

Platz 9: Seagate FireCuda ST1000LX015 Interne SSHD Festplatte

Die Seagate FireCuda ist eine gute Option, wenn du eine flotte Festplatte mit viel Speicherplatz brauchst. Durch den Flash-Cache werden häufig benutze Daten ausgelagert und für schnellere Zugriffe bereitgestellt. Außerdem verbraucht sie sehr wenig Strom.

Grundsätzlich sind SSHD aber immer noch langsamer als SSD Festplatten, da solltest du nicht überrascht sein. Durch die sinkenden Preise im Segment der reinen Solid State Disks bleibt es nur eine Frage der Zeit bis die Hybride ausgedient haben. Aktuell kann der Umstieg von einer konventionellen HDD auf eine SSHD aber über einen ordentlichen Geschwindigkeitszuwachs für dein System bedeutet.

Redaktionelle Einschätzung

Art der Schnittstelle / Lese- und Schreibgeschwindigkeit / Speicherkapazität

Die SSHD hat eine maximale Lesegeschwindigkeit von 213 MB/Sek. Die Schreibgeschwindigkeit erreicht mit 180 MB/Sek ihr Maximum. Genau wie die internen SSD Festplatten verfügt diese SSHD über einen SATA III Anschluss.

Grundsätzlich eignen sich die Hybride aus SSD und HDD für den Einbau in Laptops oder Desktop PCs als primäre oder auch als sekundäre Platte, also als reine Datenplatte. Auch mit Spielekonsolen wie der PlayStation 4 ist die SSHD kompatibel und liefert einen Geschwindigkeitsboost.

In der SSHD treffen Vor- und Nachteile beider Festplattentypen aufeinander. Die hohe Geschwindigkeit der SSD und der große Speicherplatz der HDD. Allerdings ist der Hybrid langsamer als reine Solid State Disks. Die SSHD besitzt eine sich drehende Magnetplatte und einen Schreib-/Lesekopf, der sich über die Platte bewegt. Dieser Bewegungsvorgang bei Zugriffen kostet Zeit und ist anfällig für Ausfälle.

In diesem Fall stimmt das nur bedingt. Denn die maximalen Schreib- und Lesewerte der Platte, kommen an eine schwächere SSD auf jeden Fall heran.

Bei HDDs ist es üblich, die Geschwindigkeit in Umdrehungen pro Minute anzugeben. Diese SSHD läuft mit 5400 U/min, für eine 2,5 Zoll SSHD ist das Standard. Bleibt zu erwähnen, dass konventionell HDDs mit 3,5 Zoll eine gängige Drehgeschwindigkeit von 7200 U/min haben, also etwas schneller sind. Allerdings liegt der Fokus bei diesem Modell nach wie vor auf dem Flash-Speicher und seiner Zugriffsgeschwindigkeit.

Der wahre Vorteil liegt in der Speicherkapazität: die Seagate FireCuda hat Platz für 1 Terabyte Daten. Davon können 8GB auf dem Flash-Speicher gespeichert werden. Die Platte bekommst du auch in der 2-Terabyte-Version.

Verglichen mit einer SSD ist sie viel günstiger. Darin liegt der eigentliche Kaufanreiz. Allerdings schrumpft der Preisabstand seit Jahren

Formfaktor / Maße / Gewicht

Mit Formfaktor 2,5 Zoll bekommst du diese SSHD auch fast alle aktuellen Geräte eingebaut: von Laptops über Stand PC bis hin zur PlayStation 4.

Die SSHD ist nicht größer oder schwerer als eine Interne SSD. Sie wiegt ca. 92 Gramm. Die genauen Maße sind: 6,9 x 10 x 0,7 cm.

Es gibt jedoch auch eine 3,5 Zoll Variante von dem Modell.

Automatische Speicherverwaltung / SSD Speicherzellentyp / Lebensdauer

Durch die Software Adaptive Memory erkennt die FireCuda, welche Daten häufig benutzt werden und lagert sie auf dem Flash-Speicher und stellt sie so schneller bereit.

Die SSHD besitzen nicht die Speicherverwaltung, wie Solid State Disks sie nutzen. Die Verteilung auf der mechanischen Platte funktioniert anders als auf den Speicherchips. Die Daten werden an einer bestimmten Stelle der Platte abgelegt und müssen auch genau dort abgerufen werden. Die Verteilung kann nicht so wie bei den SSD funktionieren. Allerdings enthält der SSD Teil die sogenannte Garbage Collection.

Der Speicherzellentyp auf dem SSD-Teil ist die Multi-Level-Cell.

Zu den Lebenserwartungen von SSHDs gibt es unterschiedlichen Meinungen und Erfahrungen. Leider keine Handfesten. Seagate gibt auf die FireCuda 5 Jahre Garantie. Das ist deutlich mehr als die Hersteller von den meisten SSDs geben.

Energiehaushalt / Lautstärke / Hitzeentwicklung

Die Seagate FireCuda Interne SSHD hat eine Aufnahmeleistung von 0,45 Watt im Leerlauf und 1,7 Watt in Betrieb, ein sehr geringer Verbrauch. Im Gegensatz zu SSDs ist sie laut und wird schnell heiß.

Auch Lautstärke ist ein Punkt bei den Hybridplatten. Da der Großteil der Daten auf einer mechanischen, rotierenden Platte liegt, kommst du um einen gewissen Pegel während des Betriebs nicht herum. Die Bewegungen vom Schreib/Lesekopf und die Drehungen selbst sind hörbar. In diesen Punkten hängen SSHD den SSD eindeutig hinterher.

Der Stromverbrauch ist hoch, das kann im Jahr ein paar Euro mehr kosten. Allerdings sparst du genau dieses Geld bereits beim Kauf der SSHD.

Genau wie SSD kann sie im Betrieb heiß laufen. Allerdings kann das wesentlich schneller als bei den Flash-Speichern gehen. Auch sind die Auswirkungen von hohen Temperaturen auf Dauer für die SSHD schlechter als für die SSD.

Kundenbewertungen
Ungefähr 70% der Käufer Bewerten dieses Produkt im Internet positiv, also mit vier oder mit fünf Sternen.

Dabei werden einige Punkte besonders hervorgehoben:

  • Geeignet für PlayStation 4
  • Günstiger Preis
  • Einfacher Einbau

Der Rest der Vorteile ist für alle Modelle dieses SSD Festplatten-Typs spezifisch und darum an dieser Stelle nicht erwähnenswert.

Besonders die Kompatibilität der SSHD mit Sonys PlayStation 4 (in Standard als auch in Pro und Slim) wird häufig erwähnt. Das Upgrade durch die Seagate FireCuda beschleunigt das System der PS4 und verkürzt Ladezeiten. Außerdem ist es eine Alternative für Besitzer von 500 GB Modellen.

Satte 27% aller Bewertungen für diese SSHD sind negativ. Das heißt, es wurden nur ein oder zwei Sterne abgegeben.

Dabei wiederholen sich häufiger folgende Punkte:

  • Langsamer Datentransfer
  • Langsame Reaktionszeit
  • Defekt nach wenigen Monaten

Die SSHD macht nach wenigen Minuten arbeiten einen Spindown Das heißt, die Scheibe dreht sich nicht mehr, die Platte geht in den Standbymodus. Bei Zugriffen muss sie erst wieder anspringen und das kostet Zeit.

FAQ
Passt die Festplatte in die PlayStation 4 Pro?

Ja, die passt hinein.

Wie groß ist der Flash-Speicher?

Der Flash-Speicher ist 8 GB groß

Funktioniert diese Platte auch in Apple Geräten?

Ja, mit der richtigen Formatierung läuft sie auch problemlos unter Apple.

Sind im Lieferumfang Schrauben zur Befestigung der Platte enthalten?

Nein, Schraube sind keine dabei.

Platz 10: SanDisk Extreme 500 Externe SSD Festplatte

Die SanDisk Extreme 500 Externe SSD ist eine Solid State Drive, die extra für den mobilen Einsatz konzipiert worden. Sie ist besonders klein und leicht und hat eine schnelle Lese- und Schreibgeschwindigkeit.

Externe Festplatten sind Geräte für unterwegs. Sie funktionieren über USB oder Thunderbolt und werden als erweiterter und tragbarer Speicherplatz verwendert. Bei diesen SSD ist die Maße und das Gewicht viel wichtiger als bei internen Festplatten. Sie müssen leicht sein und gleichzeitig eine robuste Hülle haben.

Redaktionelle Einschätzung

Art der Schnittstelle / Lese- und Schreibgeschwindigkeit / Speicherkapazität

Die externe SSD liefert mit ihrer USB 3.0 Schnittstelle eine maximale Lesegeschwindigkeit von 415 MB/Sek und eine maximale Schreibgeschwindigkeit von 340 MB/Sek.

Das sind Werte aus dem oberen Mittelfeld. Definitiv bist du sportlich dabei aber nicht ganz an der Spitze. Ob du den Unterschied zu den absoluten Turboplatten ohne Stoppuhr spüren würdest, ist eine andere Frage.

Mit USB 3.0 bist du derzeit noch aktuelle unterwegs. Die Verbindung erlaubt eine maximale Übertragung von 500 MB/Sek. Schneller sind die meisten Flash-Disks derzeit aber noch gar nicht. USB-Geräte sind grundsätzlich alle miteinander kompatibel, nur bei Buchse und Stecker solltest du vorher checken, ob du nicht eventuell einen Adapter benötigst.

Auf dieser externen SSD hast du eine Kapazität von 240 GB, du bekommst das Modell aber auch in 120 GB, 250 GB, 480 GB und 500 GB.

Formfaktor / Maße / Gewicht

Die einzige SSD in quadratischer Form: 7,5 x 7,5 x 1 cm sind die Maßen. Das Gewicht beträgt 77 Gramm.

Dass der Formfaktor nicht zwingend etwas mit der Baugröße zu tun hat, beweist diese externe SSD. Denn sie ist, entgegen der klassischen Festplattenform, nicht lang geschnitten, sondern quadratisch. Dennoch entspricht die Maße dem Formfaktor 2,5 Zoll.

Dem Hersteller nach handelt es sich um eine mobile SSD mit Outdoor-charakter. Das Gewicht und die Größe passen zu dieser Aufmachung, handlich und leicht. Das robuste Gehäuse aus Kunststoff ist für den mobilen Einsatz konstruiert. Es gibt sogar ein Modell mit 480 GB das einen Wasserspritzschutz besitzt.

Automatische Speicherverwaltung / SSD Speicherzellentyp / Lebensdauer

Eine Software für automatische Speicherverwaltung gibt es bei USB SSD nicht. Garbage Collection ist Standard. Der Chip ist bestückt mit Triple-Level-Cell Speicherzellen.

Software, wie S.M.A.R.T. und TRIM, kommt bei externen SSD mit USB Schnittstelle nicht vor, da die Kommunikation mit dem Betriebssystem über USB nicht funktioniert.

Der Hersteller hat für dieses SSD keine Lebensdauer angegeben. Allerdings können wir mit Hilfe der Faustregel über die TLC Speicherchips sagen, dass die Platte mindestens 1.000 Speicherzyklen pro Zelle hält. Die Herstellergarantie beträgt 3 Jahre.

Energiehaushalt / Lautstärke / Hitzeentwicklung

Der Stromverbrauch liegt bei 0,5 Watt im Leerlauf und 1,9 Watt im Betrieb. Geräusche entstehen im Betrieb keine. Im Normalbetrieb bewegt sich die Temperatur der SSD zwischen 25 und 45 Grad.

Der Stromverbrauch der SSD liegt im unteren Mittelfeld. Das heißt, mit diesem Modell wirst du wenig Energie verbrauchen.

Solid State Disks sind leise und machen keine Geräusche. Die Zeiten, in denen du deine Festplatten hochfahren und arbeiten gehört hast sind vorbei.

Die externen SSD Festplatten können, genau wie HDDs, während des Betriebes Hitze entwickeln. Das macht den SSD aber vergleichsweise wenig aus. Sie arbeitet bei Temperaturen von 0 bis 70 Grad problemlos. Im Normalbetrieb kann die SSD selbst Temperaturen von bis zu 45 Grad entwickeln.

Kundenbewertungen

Der Anteil an Kunden, die ihre Bewertung im Internet mit 4 oder 5 Sternen abgegeben und die SSD positiv bewertet haben, liegt bei 75%.

Folgende Punkte wurden dabei immer wieder angesprochen:

  • Klein, leicht und robust
  • Hohe Geschwindigkeit
  • Der Name von SanDisk

Besonders wird die robust wirkende Hülle und die Handlichkeit der SSD hervorgehoben. Die SSD ist für den mobilen Einsatz konzipiert worden. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sind im oberen Mittelfeld. Das ist für die meisten Normalverbraucher absolute Oberklasse. Entsprechend muss man die Bewertungen über die Geschwindigkeiten auch lesen.

Negativ, also mit nur einem oder zwei Sternen, wird das Produkt aktuell von rund 17% bewertet.

In den Rezensionen werden folgende Punkte kritisiert:

  • USB Eingangsbuchse bricht/reißt ab

Von allen negativen Bewertungen drehen sich die meisten um die Eingangsbuchse. Diese reißt oder bricht offensichtlich schnell ab. Damit hat die SSD eine Schwäche in einem Bereich, in dem sie eigentlich Stark sein will: in der Widerstandsfähigkeit und der daraus resultierenden Mobilität. Die ist aber in der Regel ein Defekt der von der Garantie gedeckt wird.

FAQ
Kann ich die SSD auch unter Linux benutzen?

Ja, das geht.

Kann ich diese SanDisk SSD an einen TV oder mit entsprechenden Adapter an ein Smartphone anstecken?

An meinem Samsung TV funktioniert sie einwandfrei. An einem Smartphone auch, wenn man die SSD entsprechend auf exFAT oder FAT32 formatiert.

Kann man die SSD auch als interne Festplatte benutzen?

Theoretisch kann man sie aus der Hülle nehmen und mit entsprechenden Adapter verlöten. Aber es macht wenig Sinn, da interne SSD in der Regel günstiger sind.

Platz 11: Solid State Drive ADATA SV620

Die Solid State Drive ADATA SV620 ist eine solide mobile Festplatte mit Flash Speicher. Sie hat ein edles Design und kann mit ihren schnellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten überzeugen.

Grundsätzlich eignen sich externe SSD Festplatten am ehesten als erweiterter Speicherplatz um Daten zu lagern. Doch es gibt auch User, die das Betriebssystem via USB auf einer externen SSD installiert haben.

Redaktionelle Einschätzung

Art der Schnittstelle / Lese- und Schreibgeschwindigkeit / Speicherkapazität

Die maximale Schreib- und Lesegeschwindigkeit der SSD beträgt 410 MB/Sek. Das sind im Vergleich mit anderen SSDs sehr hohe Werte. Via USB 3.0 wird das Gerät mit dem Rechner verbunden. Diese SSD bekommst du auch mit einer Speicherkapazität von 480 GB.

Wie die meisten externen SSD Festplatten hat die ADATA SV620 einen USB-Anschluss und wie bei fast allen aktuellen Modellen gehört er zur Generation 3.0. Diese Verbindung schafft theoretische 500 MB/Sek.

Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit liegt mit 410 MB/Sek im Vergleich mit aktuellen externen Solid State Drives vorne. Das garantiert ein flüssiges arbeiten und du kannst schnell größere Mengen an Daten kopieren.

Leider bekommst du dieses Modell derzeit neben der 240 GB Variante nur mit einer Größe von 480 GB Speicher.

Formfaktor / Maße / Gewicht

Das Speichermedium hat die Maße 7,8 x 11,5 x 1,1 cm und hat damit im Vergleich mit anderen externen SSD ein eher lang geschnittenes Äußeres. Der Formfaktor beträgt 2,5 Zoll und das Gewicht wird vom Hersteller mit 88 Gramm angegeben.

Die Kanten des Gehäuses sind etwas erhöht um die Oberfläche vor Kratzern zu schützen. Dadurch lässt sich die Platte aber auch schlechter stapeln. Die Hülle ist etwas länger im Vergleich zu anderen Modellen. Das macht sie ein Stück weniger Handlich. Dafür sieht die Kunststoffhülle mit der Titanoptik sehr edel aus.

Mit 88 Gramm ist die externe SSD eher ein Schwergewicht. Der Unterschied beträgt allerdings nur wenige Gramm. Mit anderen Worten: die Festplatte ist im Vergleich zwar schwerer aber sie ist immer noch leicht.

Automatische Speicherverwaltung / SSD Speicherzellentyp / Lebensdauer

Bekannte automatischen Speicherverwaltungsprogramme wie TRIM Befehl und S.M.A.R.T. funktionieren via USB nicht. Die Speicherzellen haben 3 Zellen pro Bit (TLC) und per Faustregel lässt sich eine Lebensdauer von 1.000 Schreibzyklen pro Zelle voraussagen.

Über USB ist S.M.A.R.T. und TRIM nicht möglich. Es funktioniert nur über das SATA Protokoll. Mit dem TRIM Befehl kann die Lebensdauer der SSD etwas erhöht werden. Es gibt aber eine eingebaute Garbage Collection, die benutze und gelöschte Zellen aufräumt.

Die Triple-Level-Cell gelten derzeit als die am wenigsten lang haltende Chips, da auf dem Speicher 3 Bit pro Zelle beschrieben werden. Dadurch nutzen die Zellen in der Theorie etwas schneller ab als MLC oder SLC. Per Faustregel lässt sich für eine dreifach belegte Zelle eine Lebensdauer von mindestens 1.000 Schreibzyklen voraussagen.

Energiehaushalt / Lautstärke / Hitzeentwicklung

Von Herstellerseite gibt es keine Angaben zum Energiehaushalt. Der Verbrauch wird sich höchstwahrscheinlich im Bereich zwischen 0,5 Watt im Ruhemodus und 2 Watt im Betrieb bewegen. Die SSD macht keinerlei Geräusche. Die Betriebstemperaturen liegen bei 25 bis 45 Grad.

Die SSD ist leise. Selbst wenn die SSD älter sein sollte, wirst du, anders als früher bei HDDs, kein Rotieren und Kratzen feststellen. Eine eigene Lüftung hat sich auch nicht. Damit fällt auch das Schnaufen und Pusten flach.

Die Flash-Speicher können beim Arbeiten heiß laufen. Die normale Betriebstemperatur bewegt sich bei 25 bis 35 Grad. Das kann bei Vollbetrieb bis zu 45 Grad hochgehen, was der SSD selbst aber nichts ausmacht. Sie arbeitet bei Temperaturen von 0 bis 70 Grad problemlos.

Kundenbewertungen

Rund 81% der Kunden, die die SSD im Internet rezensiert haben, gaben eine positive Bewertung mit vier oder fünf Sternen ab.

Besonders sind uns bei der Recherche folgende Punkte ins Auge gefallen:

  • Zuverlässig
  • Robust verarbeitet
  • Preis-/Leistung

Am häufigsten wurden Spezifikationen betont, die typisch für Solid State Drives sind. Zum Beispiel die hohe Geschwindigkeit im Vergleich zu HDD Festpatten und die Geräuschlosigkeit.

Ungefähr 19% aller Kunden bewerteten die SSD negativ und vergaben nur einen oder zwei Sterne.

Von den Kunden und nach unserer Recherche im Internet kommen folgende kritische Punkte zusammen:

  • Nach wenigen Monaten Defekt
  • Mitgeliefertes Kabel zu kurz
  • Nicht so robust wie angepriesen

Dass sich die Bewertungen gegenseitig wiedersprechen, ist häufig der Fall. Im Falle der Verarbeitung stellt sich natürlich die Frage, welchen äußeren Einflüssen sich deine Platte stellen muss. Für den einen Kunden ist sie perfekt geschützt, für den anderen ist es nicht ausreichend.

Bei Defekten SSD handelt es sich meist um einen Garantiefall und du wirst zumindest dein Geld zurückbekommen. Ein Totalausfall bedeutet aber oft auch Datenverlust. Wir empfehlen bei Unsicherheit ein Backup für die ersten Monate auf einer weiteren Festplatte anzulegen.

FAQ
Funktioniert das Gerät auch an USB 2.0

Ja, es funktioniert. Allerdings sind die Übertragungsgeschwindigkeiten nicht so hoch, wie bei USB 3.0

Braucht die externe SSD noch eine zusätzliche Stromversorgung.

Nein.

Platz 12: Transcend ESD400 externe SSD-Festplatte

Zwar lässt sich mit dieser Festplatte nicht Poker spielen, doch mit der Größe eines Kartenspiels stellt Transcend eine der kleineren Festplatten vor. Die verwendete SSD Technologie macht sie schnell, leicht und noch dazu stabil. Ein angenehmer Wegbegleiter, der noch dazu hohe Leistungen erbringt.

Redaktionelle Einschätzung

Laufwerks-Typ / Speichergröße / Anschlüsse / Lautstärke

Bei der Festplatte handelt es sich um eine SSD Festplatte. Diese basiert auf einer Flash-Speicher Technologie, die die primären Eigenschaften der Festplatte maßgeblich bestimmt.

Da dieser Typ Festplatte keine rotierenden Teile besitzt wie eine normale HDD Festplatte entstehen zudem keine nennenswerten Geräusche beim Betrieb der Festplatte. Allerdings schränkt die Technologie momentan noch die verfügbaren Speichergrößen ein. Bei diesem Modell besteht die Wahl in einem Bereich von 128 Gigabyte bis zu 1 Terabyte.

Um das Geschwindigkeitspotential des Flash-Speichers auszunutzen, arbeitet die Festplatte mit dem allgemeinen USB 3.0 Standard. Dieser ist aber genauso abwärtskompatibel zu USB 2.0.

Außenmaße und Gewicht / Mobilität

Sowie ein Kartenspiel passt auch diese Festplatte leicht in die Hosentasche. Die Flash-Speicher Technologie macht sie zudem schockresistent und somit zu einem praktischen Begleiter. Als solcher kann sie dann auch mal was ab.

Die Festplatte zählt mit ihren Außenmaßen von 9,2 x 6,2 x 1,1 Zentimeter zu den Kleineren unter den portablen Festplatten. Dies unterstreicht auch das geringe Gewicht von gerade mal 56 Gramm.

Da das Datenkabel, wie bei 1,8 und 2,5 Zoll Festplatten inzwischen üblich, die Stromversorgung realisiert, steht der Beweglichkeit der Festplatte nichts im Wege.

Performance / Kompatibilität mit Betriebssystemen

Der Hersteller hat die Festplatte für alle üblichen Betriebssysteme, also Mac OS, Windows und Linux, ausgelegt. Dies erleichtert zudem die Mobilität der Festplatte, da sie sich an allen Geräten ohne zusätzlichen Aufwand nutzen lässt.

Bei Anbindung über einen USB 3.0 Anschluss gibt der Hersteller Geschwindigkeiten von bis zu 410 MB/s an. Diese entsprechen üblichen Geschwindigkeiten der SSD Festplatten.

Extra-Ausstattung und -Funktionen

Neben den kleinen Zusätzen, die die Festplatte aufgrund der verwendeten Technologie bereits besitzt, hat Transcend eine weitere Funktion integriert.

In der Außenhülle ist ein Schalter verbaut, der die automatische Datensicherung aus vorher bestimmten Ordnern erlaubt.

Hierfür liefert Transcend auch die nötige Software zur Einrichtung dieses Services mit. Schnelles synchronisieren ohne lange Ordner zu suchen ist hiermit bequem möglich.

Design und Gehäuse

Mit einem schwarzen Kunststoffgehäuse reiht sich diese Festplatte in die Reihen ihrer Konkurrenten ein.

Der kleine Kasten mit abgerundeten Ecken wird durch ein, in Silber gehaltenes Wabenmuster, welches aufgedruckt ist aufgelockert. Das Herstellerlogo ändert je nach Winkel seine Farbe und ergibt somit einen wechselnden Effekt.

Kundenbewertungen
Im Internet bewerten 53% aller Rezensenten diese Festplatte mit vier oder fünf Sternen positiv.

Besonders hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Die gute Performance
  • Die Größe

An dieser Stelle ist anzumerken, dass SSD Festplatten deutlich teurer sind als klassische Festplatten. Allerdings zeigen die Bewertungen klar ihre Vorteile: physikalisch kleiner und schneller gibt es kaum andere Speichermedien.

Für alle, die Schnelligkeit gepaart mit Handlichkeit aber auch Stabilität suchen ist eine SSD Festplatte ein guter Anlaufpunkt.

Negativ, also mit zwei Sternen oder weniger sprechen sich 42% der Online-Rezensenten über die Festplatte aus.

Negativ fielen Käufern besonders folgende Punkte auf:

  • Die Steifigkeit des mitgelieferten USB Kabels
  • Die frühen Defekte der Festplatte

Der erste Aspekt ist leicht durch ein anderes Kabel oder einen kleinen Verbindungsstecker lösbar, sollten die Kabeleigenschaften als störend empfunden werden. Da es sich um Standardanschlüsse handelt, gibt es viele Möglichkeiten.

Dahingegen fällt der zweite Punkt häufig unter Garantieansprüche gegenüber dem Verkäufer oder Hersteller. Dies ist zwar immer ärgerlich, allerdings ein Problem, dass alle Typen und Hersteller betrifft und immer wieder kritisiert wird.

FAQ
Lässt sich die SSD Festplatte aus dem Gehäuse ausbauen und als interne Festplatte nutzen?

Nein.

Der USB Port ist verlötet. Zudem ist das Gehäuse nicht leicht (oder nur einmal) aufzubekommen.

Welche Länge des USB Kabels wird mitgeliefert?

Circa 40 cm.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine SSD Festplatte kaufst

Was sind die Vorteile von Flash Speichermedien gegenüber konventionellen HDD Festplatten?

Die Solid-State-Drive oder auch Solid-State-Disk hat im Gegensatz zur herkömmlichen HDD keine beweglichen Teile. Vorbei sind die Zeiten von lautem Schnaufen und Kratzen.

Anstelle einer drehenden Scheibe besteht das Speichermedium aus auf Flash basierenden Chips. Ihre Bauweise macht sie leiser, robuster und vor allem schneller als ihre ältere Schwester. Auch kann sie mit Temperaturschwankungen besser umgehen und verbraucht weniger Energie. Sie entwickelt beim Arbeiten auch nicht so viel Hitze wie eine HDD Festplatte.

Die SSD ist also für mobile Geräte hervorragend geeignet. Die Technik findest du auch in USB-Sticks und Mp3-Playern wieder.

Die SSD ist per Definition eigentlich keine Festplatte und auch kein Drive. Sie wird aber so genannt, weil sie die gleiche Funktionsweise wie ein Laufwerk-Speichermedium hat und sich von der Nutzung her nicht unterscheidet.

Wie hoch ist die Lebensdauer einer SSD?

„Geht schneller kaputt. Hält viel länger. Doch nicht“ – In den Foren gibt es eine gewisse Unsicherheit über die Lebenserwartung einer Solid State im Vergleich zur HDD Festplatte.

Die HDD Festplatten haben einen gewissen Verschleiß bei Lese- und Schreibvorgängen. Also praktisch bei jeder Nutzung. Dies ist bedingt durch ihre mechanische Bauweise. Der Lesekopf und die Magnetplatte sind beweglich Teile und nutzen mit der Zeit ab.

Theoretisch halten Solidstatedrive ewig denn sie hat bei Lesevorgängen überhaut keinen Verschleiß. Allerdings sind sie nicht unendliche oft beschreibbar.

Es gibt verschiedene Speichertypen für die Chips auf der SSD, am häufigsten kommt im Mainstreamsegment der Multi Level Cell vor. Seine Speicherzelle soll 3000 Schreibzyklen lang halten. Das klingt erstmal nicht nach unendlicher Lebensdauer.

Dass sich daraus doch eine Ewigkeit ergeben kann, dafür sorgen folgende Lösungen:

Die neusten SSD haben die Fähigkeit durch Wear Leveling die Daten auf den gesamten Speicher zu verteilen. Und durch Bad-Block-Management können wieder andere aktuelle Modelle die defekten Zellen durch Reservezellen ersetzen und so zur Lebensdauer der SSD beitragen.

Bei Versuchen unter konstanten Bedingungen konnten SSDs aus dem mittleren Preissegment problemlos mit 600 Terabyte Daten beschrieben werden. Das wäre bei einem Hochleistungsserver ein recht kurzes SSD-Leben, bei einem Normalverbraucher kann das für ein ganzes Menschenleben reichen. In Jahren sollen es zwischen 100 und 300 sein.

Mit welchen Speichergrößen kann ich SSDs kaufen und was kosten sie?

In den letzten Jahren gab es regelrechte Preisstürze bei den SSD Platten. Sie sind noch immer teurer als die mechanischen Platten aber der Unterschied schrumpft. Während du 2012 für ein Gigabyte auf einer SSD im Vergleich noch den 10-fachen Preis gezahlt hast, sind es aktuell nur noch 2,5mal so viel.

Die Hersteller versuchen sich im Kampf um Datenmenge, Lese- und Schreibgeschwindigkeiten zu überbieten. Du bekommst eine externe SSD mit 128 GB schon ab ca. 60 Euro, mit 256 GB ab 100 Euro und selbst die Platten mit 500 GB sind mit Preisen unter 200 Euro leistbar geworden.

Richtig kräftig sparen kannst du beim Kauf einer SSHD. Hier bekommst du eine Hybridplatte mit 2TB Speicherplatz schon für schlappe 120 Euro.

Speicherkapazitäten Preis SSD Preis SSHD Preis HDD
128 GB ca. 60 €
256 GB ca. 100 €
500 GB ca. 200 € ca. 60 € ca. 45 €
1 TB ca. 320 € ca. 90 € ca. 55 €
2 TB 700-800 € ca. 120 € ca. 80 €
4 TB ca. 1300 € ca. 300 € ca. 130 €

Oft werden Platten in Aktion noch billiger angeboten – wenn du ein Schnäppchenjäger bist, dann solltest du die Augen offenhalten und Angebote studieren.

Nach oben ist die Kapazitätsgrenze theoretisch offen, gängige SSD Modelle bekommst du zur Zeit aber nur bis zu einer Größe von 4 TB. Dafür musst du dann aber auch stolze Summen jenseits der 1000€ hinlegen.Die Preise variieren nach Hersteller und Performance teilweise stark.

Unterm Strich bezahlt du also pro GB immer noch mehr für eine SSD als für eine HDD Festplatte.

speicherkarte

Im Vergleich zu vor ein paar Jahren, sind externe Speicherkarten sehr viel günstiger geworden.

In welchen Größen gibt es Solid State Disks?

Die Flash Speicher Disks gibt es in jeder gängigen Größe, sodass sie Problemlos in jeden Rechner und jeden Laptop eingebaut werden können.

Am häufigsten kommen die Größen zwischen 1 und 2,5 Zoll vor. Die älteren Standrechner und Desktop PCs haben meist eine 3,5 Zoll HDD verbaut. Kleinere SSD Platten lassen sich mit Hilfe eines größeren Gehäuses oder Rahmen in entsprechende Geräte einbauen.

Welche Anschlüsse haben SSD Festplatten?

Die Übertragung bei externen Platten funktioniert meist über USB oder Thunderbolt.

Aber Achtung: wenn du eine aktuelle SSD mit USB C an einen USB 2 Port anschließt wird die Übertragung zwar funktionieren aber der erwartete Geschwindigkeitsrausch ein schnelles Ende nehmen. Also lieber erstmal die Verbindungstypen des Rechners kontrollieren und gezielt kaufen.

Die meisten Internen SSDs verfügen über den Verbindungstyp SATA.

Mit einer SATA SSD machst du nichts falsch, sie verträgt sich mit nahezu jedem Rechner aus diesem Jahrtausend. Mit dem aktuellen Typ SATA III werden Daten mit bis zu 600 MB/s übertragen. Das ist schon recht flott. Das ist quasi der BMW auf der Datenautobahn.

Wer aber einen Ferrari fahren will, der braucht eine PCIe SSD. Dabei handelt es sich im Prinzip nur um die Platine mit dem Speicher drauf. Diese machen eher in Desktoprechnern Sinn, da sie direkt an das Motherboard angesteckt werden. Dieser Nahkontakt wird mit Geschwindigkeiten von bis zu 3200 MB/s belohnt.

Aber Achtung: bei den PCIe SSD Steckkarten musst du mehrer Faktoren wie Größe, Beschaltung, Verbdingungsstecker beachten. Hier solltest du dich nur heranwagen, wenn du dich auskennst.

Kann ich meinen Computer mit einer SSD aufrüsten?

Ja du kannst. Und du solltest sogar! Es macht in fast jedem Fall Sinn, die interne HDD durch eine SSD zu ersetzen bzw. zu ergänzen. Und das sogar wenn dein Rechner 10 Jahre alt ist.

Die Funktions- und Bauweise der SSD ist mit der HDD so ähnlich, dass sich diese in jedem Laptop und Desktoprechner problemlos austauschen lassen. Aber Achtung: zur Sicherheit immer ein Systembackup auf einer externen Platte durchführen!

Wenn du mehrere Festplattenplätze hast, kannst du dir eine SSD zusätzlich zu deiner HDD einbauen. Das Duett macht allerdings mehr Sinn, wenn du das Betriebssystem und die Programme auf der SSD installierst da so die Reaktionszeiten und Transferleistungen am deutlichsten zu spüren sind. Die HDD sollte in dieser Kombi eher als Datenplatte verwendet werden.

Bei Laptop und Desktopsystemen (wie z.B. der iMac von Apple) ist der Einbau etwas schwieriger. Hier solltest du dir genaue Anleitungen im Internet durchlesen und am besten auch ausdrucken. Auch wirst du eventuell ein paar Werkzeuge, Rahmen und Anschlüsse bzw. Konverter benötigen.

Falls du dir die Arbeit nicht selber zutraust, gibt es mittlerweile sehr viele Unternehmen, die sich auf SSD Upgrades spezialisiert haben.

Wo kann ich Solid State Disks kaufen?

Du kannst SSD Festplatten mittlerweile in jedem Elektronikfachhandel kaufen. Dafür musst du nicht mehr in ein Computerfachgeschäft gehen wie noch vor einigen Jahren.

Wenn du unseren Ratgeber aufmerksam gelesen hast und dir sicher bist, welche Platte für dich die richtige ist, bekommst du sie am einfachsten im Internet. Dafür spricht in erster Linie, dass die SSD Platten alle durch technische Angaben (Größe, Kapazität, Anschlüsse, Datenrate) genau definiert sind.

Wir haben recherchiert, wo im Internet am häufigsten SSD Festplatten gekauft bzw. nach Angeboten gesucht wird:

  • amazon.de
  • Media Markt
  • Saturn
  • real.de
  • Expert

Stehst du auf eine stylische Hülle, weil die Platte permanent offen auf dem Schreibtisch liegt und du sie jeden Tag ansehen musst? Vielleicht musst du ja auch testen, ob sie in deine Laptop- oder Hemdtasche passt? Dann empfehlen wir dir, sie vorher in einem Geschäft unter die Lupe zu nehmen.

Eine Möglichkeit ist natürlich auch der von mir oben erwähnte Upgrade Service. Die meisten Unternehmen, die den Service anbieten, verkaufen auch SSD. Der Vorteil dabei: du kaufst eine Platte, die genau auf dein Gerät und auf den Einbau abgestimmt ist.

Die Angebote für diesen Service variieren stark. Ein Preisvergleich von Händlern und Servicedienstleistern in deiner Nähe lohnt sich.

Entscheidung: Welche Arten von SSD Festplatten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen 3 Arten von Solid State Drives unterscheiden.

  • Externe mobile SSD Festplatten
  • Interne SSD Festplatten
  • SSHD – Hybridfestplatten

Wir möchten dir hier alle Arten genauer vorstellen und dir die Vor- und Nachteile erläutern, um dir bei einer Entscheidung zu helfen.

Wo kommen externe SSD Festplatten vor und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Wenn du eine externe Festplatte für unterwegs brauchst und schnell auf deine Daten zugreifen willst, dann ist eine mobile SSD Platte für dich genau richtig. Sie ist stoßunempfindlicher, leichter und kleiner als konventionelle HDDs (Hard Disk Drives). Und natürlich schneller. Ideal wenn du regelmäßig mit großen Dateien arbeitest und diese zügig kopieren musst.

Solltest du mit Videobearbeitungsprogrammen oder Animationssoftware arbeiten, kannst du Projekt und Projektdateien direkt auf der SSD lagern und von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz transportieren. Aufgrund der schnellen Übertragungsraten ist ein flüssiges Arbeiten möglich. Dir wird kaum auffallen, dass die Dateien auf einem externen Medium liegen.

Vorteile

  • Schnell
  • Mobil
  • Niedriger Energieverbrauch

Nachteile

  • Wenig Speicherplatz
  • Hoher Preis

Via Thunderbolt oder USB werden die Platten an den Rechner angeschlossen. Das Betriebssystem erkennt sie sofort ohne Installation von Treibern.

Wenn du allerdings viele Terabyte an Daten hast oder und die auf einer Platte im Schrank parken möchtest, etwa bei Systembackups, dann wird eine HDD eher die richtige Wahl für dich sein. Der Grund: SSDs sind teurer als HDD Festplatten.

Wo kommen interne SSD Festplatten vor und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Im Prinzip baugleich mit der externen SSD. Der größte Unterschied liegt im Einsatz. Interne Platten beheimaten Betriebssystem und Programme. Und auch hier liegt der Reiz in der Geschwindigkeit.

Den Unterschied spürst du beim Systemstart, insbesondere wenn du mehrere Programme ins Startmenü gesetzt hast. Seit einigen Jahren werden alle neuen Laptops und Desktoprechner mit internen SSD Festplatten angeboten.

Der Trend geht weg von großen Platten mit reichlich Gigabyte hin zu Hochgeschwindigkeitsplatten mit sportlicher Performance und mittlerer Speicherkapazität.

Vorteile

  • Kurze Bootzeiten
  • Niedriger Energieverbrauch
  • Schneller Programmstart

Nachteile

  • Wenig Speicherplatz
  • Hoher Preis

Auch das nachträgliche Aufrüsten von älteren Geräten mit einer internen SSD wird immer häufiger durchgeführt. Der Austausch lohnt sich fast immer. In den Foren posten User ihre alten und neuen Bootzeiten. Dabei verkürzt sich die Wartezeit nicht selten um mehr als die Hälfte.

Allerdings hat das seinen Preis: auch wenn die SSDs in den letzten Jahren günstiger geworden sind, sind sie im Vergleich immer noch deutlich teurer als die HDDs.

Wo kommen Hybridfestplatten (SSHD) vor und worin liegen ihre Vorteile und Nachteile?

Vor allem in leistungsfähigen Arbeitsrechnern mit viel Speicherbedarf wirst du häufig SSHDs finden, ein Hybrid von altem und neuem Festplattenmodell. Bestens geeignet, solltest du viel Platz für Daten brauchen und trotzdem auf eine verbesserte Performance nicht verzichten wollen. Zumindest in der Theorie.

Das eigentliche Speichermedium ist eine mechanische HDD Platte, die mit einem Flash-Speicher als Cache ergänzt ist. Dies funktioniert eigentlich nur mit sich wiederholenden Arbeitsschritten gut. Denn die Platte lernt, welche Abfragen oft durchgeführt werden und lagert diese in der meist 8 GB Cache aus.

Der Geschwindigkeitsvorteil fällt also nur beim Lesen auf, beim Schreiben kommt der Flash Speicher kaum zur Geltung. Dafür sparst du beim Kauf einer SSHD deutlich im Vergleich zu einer reinen SSD.

Vorteile

  • Viel Speicherplatz
  • Günstiger Preis
  • Teilweise Schnell

Nachteile

  • Kleiner Flash Speicher
  • HDD ist langsam
  • Stoßempfindlich

Apple ist mit dem Fusion Drive noch einen Schritt weitergegangen: softwarebasiert kannst du eine separate SSD und eine HDD zu einem logischen Laufwerk zu kombinieren. Dabei lernt auch dieses Modell auf welche Daten du am häufigsten zugreifst (z.B. das Betriebssystem) und verschiebt diese dann auf die SSD. Von dort können sie schneller abgerufen werden.

Dieses Modell ist jedoch eher ein Ausläufer. Der Grund: auch die größeren Solid State Drives kosten nicht mehr die Welt und es ist leistbar geworden, die gesamten Daten auf Flash Speicher zu lagern.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du SSD Festplatten vergleichen und bewerten

Wenn du dich nun für einen Typ von SSD entschieden hast, fragst du dich vielleicht noch, welche es denn nun konkret sein soll. Es gibt einige Faktoren, mit deren Hilfe sich die verschiedenen Modelle vergleichen und bewerten lassen. Im Folgenden wollen wir dir diese vorstellen und kurz erklären, was es mit ihnen auf sich hat. Anhand dieser Kriterien wird es dir leichter fallen, welche Festplatte für dich geeignet ist.

Folgende Kriterien gilt es dabei zu beachten:

  • Art der Schnittstelle
  • Lese- und Schreibgeschwindigkeit
  • Speicherkapazität
  • Formfaktor, Maße, Gewicht
  • Automatische Speicherverwaltung
  • SSD Speicherzellentyp
  • Lebensdauer
  • Energiehaushalt
  • Hitze- und Lautstärkeentwicklung
  • Kompatibilität mit Betriebssystemen
  • Extra-Ausstattung und -Funktionen

Die folgenden Absätze beschäftigen sich mit den einzelnen Faktoren, was es mit ihnen auf sich hat und wie du sie einordnen kannst.

Art der Schnittstelle

Die Schnittstelle gibt die Geschwindigkeitsbegrenzung vor. Schneller ist natürlich besser. Im Falle der SSD heisst es, dass du weniger lange warten musst, wenn du Dateien kopierst, wenn du dein System startest oder wenn du Programme öffnest. Grade bei einem großen Dateienberg sind deutliche Unterschiede in der Wartezeit zu spüren.

Die Art der Verbindung ist nicht beliebig austauschbar. Es gibt zwar Konverter und Adapter aber das langsamste Element gibt das maximale Tempo vor.

Der Verbindungstyp von SSDs hängt oft mit der Bauweise und dem Einsatzgebiet der Platte zusammen. Beispielsweise hängt eine SSD mit PCIe-Schnittstelle direkt am Mainboard und kann so viel höhere Datenraten liefern als eine externe SSD, die meist über USB mit dem Rechner verbunden ist.

Lese- und Schreibgeschwindigkeit

Auch bei den Lese- und Schreibgeschwindigkeiten gilt: schneller ist besser. Weniger Wartezeit und schnellere Zugriffe. Unterschiede machen sich in zwei Punkten besonders bemerkbar

  • Schnellerer Programmstart
  • Kürzere Bootzeiten

Die Internen SSDs haben meistens eine SATA-Schnittstelle. Mit dem aktuellen Typ SATA III (oder auch: SATA 6.0 Gbit/s) werden Daten mit bis zu 600 MB/s übertragen. Die externen Festplatten werden meist über USB 3.1 (10 Gbit/s) oder eSATA (6 Gbit/s) verbunden.

Die Geschwindigkeiten werden in Megabyte oder Gigabit pro Sekunde gemessen. Die Angaben der Hersteller sind aber mit Vorsicht zu genießen. Es werden durchwegs maximale Geschwindigkeiten angegeben, also rein theoretische Datenraten, die nur unter bestimmten Voraussetzungen und bei bestimmten Zugriffen zustande kommen.

Wir empfehlen zusätzlich die Foren und Blogs von Usern zu besuchen, die gerne selber mal die Stoppuhr in die Hand nehmen. Dort wirst du merken, dass die gemessenen Geschwindigkeiten stets unter den Angegebenen liegen. Die Differenzen sind mal größer mal kleiner.

Speicherkapazität

Auch hier gilt: die höhere Zahl gewinnt. Nicht nur sind die Modelle mit größeren Gigabytezahlen im Stande mehr Dateien abzuspeichern. Oftmals sind diese Modelle auch ein wenig schneller als die kleineren.

Der Grund ist: mehr Speicherplatz bedeutet mehr Speicherzellen. Die SSD kann die Daten beim Schreiben gleichzeitig auf mehrere Zellen verteilen und so höhere Geschwindigkeiten erreichen. Bei der Wahl der Speichergröße solltest du dir bewusst sein, dass der Preis mit der Speichergröße drastisch steigt und mehrere hundert Euro erreichen kann.

Daher ist es hilfreich, wenn du vor dem Kauf abschätzen kannst wie groß die Datenmenge auf der Festplatte werden soll und dementsprechend wählst.

Expertentipp
„Auch wenn SSD Festplatten immer günstiger werden, kann gerade bei große Datenmengen wie Spielen, Videos und Bildern der zusätzliche Einsatz einer konventionellen HDD günstiger sein. Lass Betriebssystem und wichtige Dienstprogramme über die SSD laufen, während du größere Datenmengen auf der HDD ablegst.
Timo WilligesNetzwerke-Experte

Formfaktor, Maße, Gewicht

Grade bei internen Solid State Disks ist die exakte Größe wichtig, da so garantiert wird, dass der Einbau bei dir Problemlos funktioniert. In der Regel gilt: interne Festplatten sind oft kleiner und leichter als die mobilen Speicherträger.

Auch das Gewicht kann bei internen Platten wichtig sein. Wenn du etwa ein sehr leichtes Notebook bevorzugst, weil du mit deinem Rechner viel unterwegs bist, sollte du auch hier einen Blick drauf werfen und vergleichen. Die beste Nachricht in puncto Gewicht: die internen SSDs von heute wiegen alle deutlich unter 100 Gramm und sind somit allesamt Leichtgewichte.

Die aktuellen SSDs haben fast alle den Formfaktor von 2,5 Zoll. Für Abweichungen beim Umstieg von HDD auf SSD gibt es Rahmen, die beim Einbau Größenunterschiede ausgleichen. Das ist meistens der Fall, wenn du von einer 3,5 Zoll auf eine 2,5 Zoll Platte umsteigst.

Der Formfaktor muss nicht zwingend die Bauhöhe eines Modells beschreiben. Die Zollangaben beziehen sich meist auf den Durchmesser der Platter, der rotierenden Scheibe in den Festplatten. Die SSD haben keinen Platter, die Größenangabe ist aber geblieben und beschreibt den Formfaktor.

Auch bei externen Platten können Maße und Gewicht für dich wichtig sein. Ob robust und bauchig oder grazil und in Scheckkartenformat – auch hier kommt es auf dein Einsatzgebiet und deinen persönlichen Geschmack an.

Automatische Speicherverwaltung

Die SSDs haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Grund dafür: die einzelnen Speicherzellen können nur eine bestimmte Zahl an Schreibvorgängen verkraften. Da hilft es dir, die ständigen Datenströme auf der Platte zu organisieren, damit die sich die Verteilung über alle Speicherzellen gleichmäßig erstreckt und du so die Lebensdauer erhöhst.

Einige Platten werden deswegen mit verschiedenen Techniken für automatische Selbstanalyse und Reparatur angeboten. Das verlängert das Leben der einzelnen Zellen. Auch kann eine gut sortierte Platte die Performance steigern.

Die drei wichtigsten stellen wir dir hier kurz vor:

Technik Beschreibung
TRIM Befehl, der dem Betriebssystem ermöglicht, mit dem Controller der SSD zu kommunizieren um ungenutzte Datenblöcke zu markieren. Daten werden dadurch entgültig gelöscht. Speicherplatz und Performance werden optimiert.
S.M.A.R.T. Self-Monitoring, Analysis und Reporting Technologie. Dieser Industriestandard dienst der Überwachung und der Kontorolle von Speichermedien. Damit sollen Ausfälle verhindert werden.
Garbage Collection (auch: Automatische Speicherbereinigung) Sorgt dafür, dass der Speicherbedarf einzelner Programme auf ein Minimum reduziert werden. Dabei wird nicht genutzter Speicher erkannt und freigegeben. Praktisch jede SSD enthält dieses System der Bereinigung.

Es gibt noch weitere Software wie z.B. Wear Leveling und Bad-Block-Management. Dabei ist das Verwaltungsprinzip in etwa das Gleiche.

Speicherkarte

SSD-Speicherkarten haben nur eine begrenzte Lebensdauer, da die Speicherzellen nur eine bestimme Anzahl an Schreibvorgängen verkraften können.

SSD Speicherzellentyp

Es gibt verschiedene Speicherzellentypen, die in SSD Festplatten verbaut werden, die sich in Kosten, Geschwindigkeit und Haltbarkeit unterscheiden.

Hier eine Übersicht:

Speicherzellentyp SLC (Single-Level cell) MLC (Multi-Level cell) TLC (Tripple-Level cell)
Bits pro Zelle 1 2 3
Mindestanzahl Schreibzyklen 100.000 3.000 1.000
Datenübertragung ++ + +
Stromverbrauch ++ + +
Lebensdauer +++ ++ +
Preis + ++ ++

Die Single Level Cells speichern 1 Bit pro Zelle ab, bei den MLC- und TLC-Typen sind es mehrere. Dadurch ist es möglich größere Mengen an Daten auf die gleiche Chipgröße zu speichern. Da die Chipfläche ein gewisser Kostenfaktor ist, können MLC und TLC viel günstiger als SLC angeboten werden.

Eine Zelle mit mehreren Bits hat aber auch Nachteile. Mit zunehmender Bit-Dichte pro Zelle steigt auch die Bitfehlerrate und die Fehlerkorrektur wird schwieriger. Unterm Strich verkürzt sich die Lebensdauer. Du zahlst also für eine SSD mit SLC mehr, hast dafür aber eine schnellere Übertragung, verbrauchst etwas weniger Strom und hast eine längere Lebensdauer.

Die MLC und TLC haben sich im Mainstram durchgesetzt. Die SLC eignet sich eher für Server und Hochleistungsrechner.

Bei den Hybridfestplatten betrifft der Speicherzellentyp nur den Flash Speicher. Die mechanische Platte besitzt keine.

Die Lebensdauer

Eine lange Lebensdauer bedeutet, dass du lange etwas von deiner SSD hast. Also ist völlig klar, dass auch hier ein höherer Wert, meist in Stunden (h) oder Schreibzyklen angegeben, optimal ist.

Auf einer internen Festplatte mit Betriebsystem und Programmen gibt es viel mehr Schreib- und Lesevorgänge als auf einer externen Datenplatte. Darum ist die Lebensdauer in Stunden zumeist nur für den internen Festplattentyp angegeben.

Aktuelle SSDs halten im Betrieb zwischen 1.000.000 und 2.000.000 Stunden. Das entspricht 114 Jahren bzw. 228 Jahren. Bei externen Flash-Medien wird die Lebensdauer eher in Schreibzyklen angegeben – sie bewegen sich zwischen 1.000 und 100.000 pro Zelle.

Auch das entspricht einer Alterprognose von 100 bis 300 Jahren. In anderen Test konnten die Flash-Speicher problemlos mit 600 Terabyte Daten beschrieben werden bevor überhaut ein erster Ausfall stattgefunden hat.

An dieser Stelle ist wichtig zu betonen, dass ein Schreibzyklus nicht einem Speichervorgang entspricht. Wenn du eine Datei 1.000 mal auf deiner SSD abspeicherst, heisst es nicht, dass 1.000 Speicherzellen genutzt werden, sondern nur ein ganz kleiner Teil davon.

Energiehaushalt

Wenn du mit deinem Laptop gerne in Cafés oder in der Natur arbeitest, dann brauchst du gute Akkuleistungen. Festplatten verbrauchen einen großen Teil des Gesamtbedarfs da diese quasi permanent in Betrieb sind.

Die SSDs haben eine viel geringere Aufnahmeleistung als HDD Festplatten. Aber auch hier kann man Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen ausmachen, wenn auch eher kleine.

Solltest dein Augenmerk beim Kauf einer SSD auf Performance und Speicherkapazität liegen, dann musst du in den meisten Fällen einen höheren Stromverbrauch in Kauf nehmen.

Hitze- und Lautstärkeentwicklung

SSD haben überhaupt keine Geräuschentwicklung, da es keine Bewegung im soliden State Drive gibt. Vorbei sind die Zeiten, in denen du deine Festplatte laut rotieren und kratzen hörst.

Allerdings können SSD durchaus heiß werden. Dies ist allerdings nicht so dramatisch, wie bei den magnetischen Festplatten, da die Flash Speicher besser mit Hitze und Temperaturschwankungen umgehen können.

Kompatibilität mit Betriebssystemen

Zwar geben die meisten Hersteller eine Kompatibilität mit allen gängigen Betriebssystemen an, doch bevor du dich nach einem Kauf ärgerst solltest du lieber nochmal nachlesen. Insbesondere gilt dieser Hinweis, wenn du Verschlüsselungssoftware des Herstellers verwenden willst.

Da diese kleinen Speicher besonders für Smartphones und Tablets interessant werden und hier einen guten Wegbegleiter darstellen ist auch hier ein Blick in die Angaben deines Endgerätherstellers empfehlenswert. Es gibt Smartphones die SSD Festplatten nur in bestimmten Formatierungen erkennen, was leicht anpassbar ist. Solltest du nicht tüfteln wollen ist die Recherche jedoch wichtig.

Extra-Ausstattung und -Funktionen

Auto Backup Schalter und Verschlüsselungssoftware sind klasse Erweiterungen und können je nach Anwendungsgebiet dein Arbeiten erleichtern.

Manche Hersteller integrieren solche Zusätze in ihre Festplatten oder bieten sie, wenn es um Software geht, zum Download an. Sie ersparen die Suche nach geeigneten Lösungen. Allerdings kannst du natürlich vorher überlegen, ob du die Funktionen brauchst, da sie leider oftmals mit einem Aufpreis verbunden sind.

offene-festplatte

Ein Solid-State-Drive manchmal auch Halbleiterlaufwerk genannt, ist ein elektronisches Speichermedium der Computertechnik. Quelle: Pixabay.com

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema SSD Festplatte

Kann ich die SSD Festplatte beliebig formatieren?

Die Möglichkeiten der Formatierung sind mit denen von HDD Festplatten identisch. Genau wie früher kann die SSD beliebig formatiert und partitioniert werden.

Nach wie vor kannst du in Windows von Haus aus nicht auf OS Extended schreiben und umgekehrt können Nutzer von macOS die Platten mit dem Windows Dateisystem NTFS zwar lesen aber nicht beschreiben. Zum Glück gibt es Tools die dich, nach einmaliger Installation, die Sturheit der beiden großen Häuser dauerhaft vergessen lassen.

Kann ich das Betriebssystem auf einer externen SSD Platte installieren?

Oft taucht im Netz die Frage auf, ob es möglich ist, eine externe SSD über USB oder Thunderbolt dauerhaft an den Rechner anzuschließen und dort das Betriebssystem zu installieren. Das soll in der Theorie quasi den Einbau einer internen Platte umgehen und trotzdem die Geschwindigkeit der SSD als Startvolumen nutzen.

Das ist tatsächlich möglich, sofern die externe SSD entsprechend formatiert ist und im Bootmenü die USB Anschlüsse mit einbezogen werden. Während Apple eine eigene Anleitung mit entsprechende Einstellungen auf der Supportpage zur Verfügung stellt hat, wird gleichzeitig betont, dass es bei Verbindungen über USB zu Geschwindigkeitseinbußen kommen kann. Aber möglich soll es sein.

Anders bei Windows. Dort erkennt das System keine USB Medien beim Boot an und überhaupt sei es aus rein technischen Gründen nicht möglich, Windows auf einer externen USB-Festplatte zu installieren.

In einschlägigen Foren wird aber berichtet, dass es mit entsprechender Systemveränderung und Hilfssoftware möglich ist, Windows dazu zu bewegen, die USB Ports beim Booten einzubeziehen. Auch eine Windows 10 To-go Version wurde von Usern erstellt.

Von Veränderungen in den Systemdateien möchten wir aber ausdrücklich abraten.

Kann ich meine SSD Festplatte auch mit TV und Gamekonsole benutzen?

Vielleicht erinnerst du dich an die ersten Flash-Devices bei mp3 Playern oder USB Sticks vor 10 Jahren? Damals war es ein Wunder, dass du eine Hardware anschließen konntest und keine Treiber installieren musstest, um sie zu nutzen – Stichwort: Plug and play.

Vor allem für Nutzer von Windows war das eine Neuheit. Heute ist es völlig normal, dass du eine Hardware an ein Gerät anschließt und sofortigen Zugriff hast.

Das gilt auch für Gamekonsolen wie die PS4 und Xbox. So kannst du über einen USB Anschluss sehr leicht deinen Speicherplatz erweitern und brauchst die Interne Festplatte nicht auszutauschen. Hier ist eine SSD zu empfehlen, da eine HDD nicht die notwendige Geschwindigkeit für ein reibungsloses Spieleerlebnis leisten kann.

Bei den neueren TV Geräte ist es Standard geworden, eine Festplatten anschließen zu können um sie als digitale Multimediafestplatte und, sofern unterstützt, auch als Aufnahmegerät zu verwenden. Hier funktioniert der Anschluss ebenfalls meist über USB.

Auch hier gilt: die SSDs sind zwar schneller, allerdings auch teurer. Ab Größen von über 500 GB macht eine HDD für diese Zwecke wohl mehr Sinn.

Wie lange gibt es SSD Festplatten bereits zu kaufen?

Während die HDD Festplatte schon über 50 Jahre auf dem Buckel hat und bereits 1956 von IBM entwickelt wurde, ist die SSD circa 20 Jahre jünger.
Zwar entstammen die Ideen für die SSD Technologie zwei Speicher Medien, die bereits in den 50ern bekannt waren. Allerdings fing die tatsächliche Entwicklung erst später wirklich an.
Die ersten SSD Festplatten wurden 1978 in den Markt eingeführt. Bis zur Jahrtausendwende blieben sie relativ unbeachtet und fanden hauptsächlich beim Militär und in ähnlichen Nischen Verwendungen. Dies änderte sich 2006 als Consummer Modelle auf den Markt gebracht wurden, diese waren im Verhältnis jedoch übermäßig teuer.
Die Entwicklung ging die folgenden Jahre weiter, sodass immer wieder neue Modelle angeboten wurden. 2012 wurde die SSD Festplatte vermehrt serienmäßig in Notebooks eingebaut und treten hier ihre Karriere endgültig an.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.tagesspiegel.de/medien/technik/was-sind-ssd-festplatten-die-schnellmacher/7493390.html


[2] http://praxistipps.chip.de/was-ist-ssd-einfach-und-verstaendlich-erklaert_40742


[3] http://www.pc-magazin.de/ratgeber/ssd-oder-hdd-hybrid-vorteile-nachteile-festplatten-ratgeber-1472408.html


[4] http://www.pctipp.ch/news/hardware/artikel/so-finden-sie-die-richtige-externe-festplatte-85745/


[5] http://www.t-online.de/digital/hardware/id_47612586/ssd-festplatten-das-sollten-sie-wissen.html

Bildquelle: Pixabay.com / 422737

Bewerte diesen Artikel

(10 votes, average: 4,50 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von computerbibel.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.